zur Navigation springen

Lokalsport

08. Dezember 2016 | 10:57 Uhr

Handball-Hamburg-Liga : Gefangen im Niemandsland

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

HSG Pinnau verliert gegen Tabellenvorletzten TuS Esingen II mit 22:23

Rückschlag für die Handballer der HSG Pinnau (Hamburg-Liga): Mit 22:23 (8:9) verloren die Schützlinge von Sascha Burmeister gegen den TuS Esingen II und verharren im Niemandsland der Tabelle. In einer torarmen Partie erzielte Julian Biehl zwar dreieinhalb Minuten vor Schluss per Siebenmeter den Anschlusstreffer zum 22:23, in den folgenden Minuten war es aber keinem Team vergönnt, noch einen weiteren Treffer anzubringen. Der TuS bleibt trotz des Sieges auf einem Abstiegsplatz, hat aber den Kontakt zum oberen Mittelfeld wieder hergestellt. Im Pokalwettbewerb setzte es für die HSG dann die erwartete Pleite mit 22:36 (10:17) gegen das Spitzenteam HG Hamburg-Barmbek (Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein). „Da sind uns Grenzen aufgezeigt worden, in der Liga aber müssen wir konstanter werden“, fordert Burmeister.

Konstant gut bleibt Aufsteiger SG Halstenbeker TS/Blau-Weiß 96 Schenefeld nach dem 35:28 (17:12) gegen die SG Hamburg-Nord II. Für Trainer Frank Unterspann war es auch eine Bestätigung, dass das Team die Ausfälle der beiden Linkshänder Matthias Karbowski und Simon Schönenberg (beide Knieprobleme) verkraften kann. Es war aber doch eine Energieleistung im zweiten Abschnitt nötig, um beide Punkte zu behalten. „Wir haben uns zu Anfang schwergetan“, so Unterspann. „Wir wollen oben dran bleiben.“

Oben bleibt der TSV Ellerbek, der im Spitzenspiel gegen den TuS Aumühle/Wohltorf 25:25 (12:13) spielte und so die Tabellenführung verteidigte. So langsam Fuß gefasst hat der Barmstedter MTV, der nach dem 32:31 (18:16) gegen den AMTV Hamburg die Abstiegsplätze verließ. Garant für den Sieg war Kreisläufer Marcus Dahlinger (acht Treffer), für den AMTV scheint dagegen jeder Aufstiegszug bereits jetzt abgefahren.

Bei den Frauen findet die Halstenbeker TS/Blau-Weiß 96 nach dem ungefährdeten 32:25 (16:12) gegen den Eimsbüttler TV langsam in die Spur, bleibt aber erst einmal Tabellensiebter. Insgesamt aber scheint die Liga schon nach acht Spieltagen entschieden, zu souverän agiert Tabellenführer SG Niendorf/Wandsetal momentan unter Timo Jarama (Ex-Trainer der Männer der Halstenbeker TS/Blau-Weiß 96 und der Frauen des TSV Ellerbek).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Nov.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen