zur Navigation springen

Lokalsport

04. Dezember 2016 | 21:26 Uhr

Fussball-Landesliga : Frost-Spiele in Pinneberg

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Viererpack beim 5:0 des VfL II über Aufsteiger SC Sternschanze

„Frost eiskalt.“ Oder wie wäre es damit: „Frost schießt sich warm für die Erste.“ Die Whatsapp-Gemeinde machte Wortspielchen mit dem Namen des Mannes, der das 5:0 (2:0) des VfL Pinneberg II über den SC Sternschanze entscheidend prägte.

Gemeint sind Artur Frost und seine vier Torerfolge, mit denen er die weiterhin ungeschlagenen Pinneberger Landesliga-Fußballer auf den dritten Rang der Hammonia-Staffel hievte. Trainer Patrick Bethke reibt sich momentan wahrscheinlich die Augen und glaubt zu träumen. Der Beinahe-Absteiger der letzten Saison wird am fünften Spieltag ein Spitzenspiel bei Tabellenführer Teutonia 05 bestreiten.

Der Aufsteiger SC Sternschanze begann gegen den VfL II derweil mutig. Das Spiel drehte sich in der 25. Minute, als ein Gästeverteidiger den Pinneberger Stefan Kuhlmann an der Schulter packte, zu Boden riss und einen Elfmeter verursachte. Frost verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:0. Die Vorentscheidung folgte in der 43. Minute. VfL-Keeper Felix Rakus spielte gut mit, indem er ein kniffliges Laufduell zu seinen Gunsten entschied und mit seinem Abwurf zu Lennart Ristau sofort den Gegenangriff einleitete. Frost brachte seine Schnelligkeit zur Geltung und schoss das 2:0.

Als sich die Pinneberger auf dem Vorsprung schon ausruhen wollten, sorgte Okan Yumut als Schütze des 3:0 aus 20 Metern und als Wegbereiter der Frost-Treffer drei und vier für Belebung. Um „Frost-Schutz“ muss sich bei Teutonia 05 aber keiner Gedanken machen, denn der vierfache Torschütze wird sich diese Woche Nierensteine entfernen lassen und deshalb einige Zeit pausieren.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen