zur Navigation springen

Lokalsport

11. Dezember 2016 | 01:32 Uhr

Handball-Oberliga : Ellerbeker Abstieg besiegelt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der TSV verliert nur knapp gegen den HSV Hamburg II mit 25:28 (12:14).

„So ein Tag, so wunderschön wie heute“, schallte es in der Harbig-Halle, doch die Stimmung unter den Anhängern des TSV Ellerbek war gedrückt. Die Freudengesänge hatten nämlich die Fans des HSV Hamburg II angestimmt, die nach dem 28:25 (14:12) den vorzeitigen Aufstieg in die 3. Liga feierten. Obwohl die Ellerbeker dem Gast vor über 500 Zuschauern einen großen Kampf geliefert hatten und zeitweise sogar ein Sieg möglich schien, standen sie am Ende mit leeren Händen da.

„Wer in der Hinrunde nur vier Punkte macht, darf sich nicht wundern, wenn er aus der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein absteigt“, analysierte TSV-Teammanager Peter Paulsen, der deshalb Plan B schon ausgearbeitet hat. „Auch in der Hamburg-Liga werden wir einen starken Kader haben, mit Trainer Martin Nirsberger und seinem Stab“, versprach Paulsen.

Dem neuen Oberliga- Meister trotzte die TSV-Crew mit einem dezimierten Kader. Mit einer enorm aggressiven 5:1-Abwehr, in der Neuzugang Kersten Kopitz als offensive Spitze imponierte, störte man das Aufbauspiel des HSV nachhaltig. Da jedoch im Angriff zu viele Bälle verloren gingen und man auch bei besten Chancen an Keeper Lennard Danielsen scheiterte, reichte die tolle Defensivleistung nicht zum Sieg. Beste TSV-Kräfte waren Tarek Fejry und am Christian Brandt. Die letzte Hoffnung auf den Klassenverbleib machte gestern Bad Schwartau II in Preetz zunichte, das mit 29:21 siegte und nun nicht mehr zu einzuholen ist.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Apr.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen