zur Navigation springen

Lokalsport

05. Dezember 2016 | 15:40 Uhr

Fussball-Oberliga : Drei Mal ist Derby-Recht

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Erneut kein Sieger im Nachbarschaftsvergleich zwischen dem VfL Pinneberg und der SV Halstenbek-Rellingen

Aller guten Dinge sind drei. Das dachten sich auch die Fußballer des VfL Pinneberg und der SV Halstenbek-Rellingen. Im Nachholspiel des 21. Spieltags trennten sich die beiden Oberligisten mit einem 1:1 (0:0) – wie üblich, möchte man meinen, denn die letzten drei Kreis-Derbys auf dem Geläuf an der Fahltsweide endeten nunmehr mit einer Punkteteilung.

Vor 275 Zuschauern begegneten sich beide Mannschaften zunächst auf Augenhöhe. Die erste gefährliche Gelegenheit besaßen jedoch die Hausherren. Nach einem Zuspiel von Benjamin Brameier, der ab der kommenden Saison für die Gästeelf vom Lütten Hall aufläuft, scheiterte Mittelfeldakteur Fabian Knottnerus an Keeper Mirko Oest (16.). 13 Minuten später setzte indes Enrik Nrecaj einen Versuch aus 18 Metern über den Kasten von VfL-Torhüter Norman Baese.

Kurze Zeit später wies Gäste-Trainer Thomas Bliemeister eben jenen Nrecaj zurecht. „Enrik, halt den Mund“, so Bliemeister. Nrecaj hatte soeben die Gelbe Karte wegen Meckerns von Schiedsrichter Marcel Hass erhalten und bis dasto fußballerisch kaum stattgefunden.

Der Rüffel zeigte Wirkung. Der 21-jährige Angreifer markierte nur zehn Minuten nach Wiederanpfiff das 1:0 für die Gäste. Der VfL war nach dem Gegentreffer sichtlich angezählt, allerdings verpasste HR nachzulegen – mit fatalen Folgen. Während Luis Diaz nach Hereingabe von Alexander Borck das Gehäuse um Zentimeter verpasste (71.), war Tim Vollmer in der 85. Minute erfolgreicher. Der VfL-Kapitän nutzte nach einem langen Einwurf von Borck das Durcheinander im HR-Strafraum und knallte das Leder zum 1:1-Ausgleich in die Maschen.

Einen Aufreger hatte das Spiel noch parat: VfL-Keeper Baese spielte einen katastrophalen Fehlpass genau in die Füße von Nrecaj, nur um Sekunden später per Glanzparade den Abschluss des eingewechselten Indrit Behrami zu entschärfen (90.). „Das war ein gerechtes Remis“, so Bliemeister und VfL-Trainer Thorben Reibe nach dem Spiel unisono.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Mai.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen