zur Navigation springen

Lokalsport

08. Dezember 2016 | 12:51 Uhr

Fussball-Oberliga : Die Wochen der Wahrheit

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

VfL Pinneberg und HR unter Zugzwang / SV Rugenbergen will Trend fortsetzen / Wedel hält an Offensiv-Taktik fest

Der Begriff Sechs-Punkte-Spiel wird im Fußball-Fachjargon seit geraumer Zeit inflationär verwendet. Thorben Reibe wird jene Formulierung in den kommenden Tagen ebenfalls des Öfteren über die Lippen gehen.

Schließlich warten auf das von Reibe trainierte Oberliga-Ensemble des VfL Pinneberg richtungsweisende Partien im Abstiegskampf. Am heutigen Freitagabend (19.30 Uhr) gastiert der hiesige Tabellen-16. (16 Zähler) beim TuS Osdorf (Rang elf, 19 Punkte), eine Woche später steht das Derby gegen die SV Halstenbek-Rellingen (Rang 17, zwölf Zähler) an. „Das sind zwei ganz wichtige Spiele für uns. Ein Blick auf die Tabelle genügt, um zu realisieren, wie bedrohlich die Situation für uns ist“, sagt der Übungsleiter, der angesichts von zwei Pleiten in Serie unter der Woche einen schärferen Ton angeschlagen hat. „Die Hälfte der Saison ist vorbei, man steht zum Rückrunden-Auftakt nicht ohne Grund auf einem Abstiegsplatz. Jeder Einzelne muss sich hinterfragen und das Maximum aus sich herausholen. Wir müssen unbedingt in den nächsten Partien punkten“, fordert der 34-Jährige.

Sein Trainerpendant auf Seiten der SV HR, Thomas Bliemeister, plagen dieselben Probleme. Die vergangenen drei Spiele landete die Elf vom Lütten Hall auf der Verliererstraße, kassierte dabei erschreckende elf Gegentreffer und stürzte als Konsequenz dessen auf den vorletzten Tabellenplatz ab. „Uns fehlte zuletzt die nötige Stabilität im Spiel. Wir müssen am Sonntag von Beginn an hellwach sein“, sagt der 60-jährige Coach mit Blick auf die Heimbegegnung gegen den favorisierten SC Condor (14 Uhr). Mut macht den Hausherren weiter die Rückkehr vom Mittelfeldstrategen Benjamin Brameier, dessen Comeback am vergangenen Wochenende den Platzverhältnissen am Lütten Hall zum Opfer gefallen war. „Der Rasen ist weiter in einem schlechten Zustand, der Grand sieht gut aus“, schließt Bliemeister eine erneute Absage aus.

Dank des Kunstrasens des FC Süderelbe muss sich der SV Rugenbergen vor der heutigen Auswärtspartie (20 Uhr) nicht den Kopf über etwaige Platzverhältnisse zerbrechen. Die Gedanken der Bönningstedter drehen sich vielmehr um die Fortsetzung des jüngsten Trends. Die Elf von Coach Ralf Palapies ist seit fünf Spielen ungeschlagen, fuhr in diesem Zeitraum bärenstarke 13 Zähler ein. „Wir wollen und müssen weiter am Ball bleiben. Wir sind noch längst nicht aus dem Abstiegskampf raus“, fordert Palapies höchste Konzentration.

Jene ließ der Wedeler TSV zuletzt besonders in der Defensivarbeit vermissen. Trotz 42 Gegentreffern – nur Tabellenschlusslicht Buxtehuder SV kassierte eben soviele– strebt Coach Daniel Domingo weiterhin Offensivfußball an. „Wir werden nicht von unserem Weg abweichen“, stellt der 40-Jährige vor der Auswärtsbegegnung beim Tabellendritten TSV Buchholz 08 (Sonntag, 14 Uhr) klar. Eine Hintertür lässt sich Domingo jedoch offen. „Man darf natürlich nicht sehenden Auges ins Verderben laufen. Es gilt die richtige Balance zu finden.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Nov.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen