zur Navigation springen

Lokalsport

04. Dezember 2016 | 09:18 Uhr

Fussball-Oberliga : Die Freundschaften ruhen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

SV Halstenbek-Rellingen empfängt VfL Pinneberg / HR-Neuzugang Benjamin Brameier trifft auf seinen Ex-Club

Wenn am Sonntag um 14 Uhr der Anpfiff auf dem Jacob-Thode-Platz ertönt, „werden die Freundschaften für 90 Minuten ruhen“, kündigt Benjamin Brameier im Vorwege des Oberliga-Derbys zwischen der SV Halstenbek-Rellingen und dem VfL Pinneberg an. Drei Jahre trug Brameier das Trikot des VfL, ehe er im Sommer seinen Abschied zum Kreisnachbarn vom Lütten Hall bekannt gab.

Böses Blut gebe es nicht, stellt der 27-jährige Fußballer klar, die Freundschaften zu zahlreichen Ex-Teamkollegen seien weiter intakt. „Aber auf dem Platz geht es einzig und allein um den Sieg“, so der Mittelfeldakteur, der seine Farben bereits unter Zugzwang sieht. „Wir haben zum Auftakt eine Pleite kassiert, VfL hingegen mit dem 6:1 gegen TuS Osdorf einen Traumstart hingelegt. Ich habe in der vergangenen Saison beim VfL selbst miterlebt, welche Auswirkungen ein schwacher Start auf die gesamte Spielzeit haben kann. Wir brauchen den Dreier“, fordert Brameier, der nicht als einziger Akteur auf seinen Ex-Verein trifft. Auch Tim Jeske und Sascha Richert zog es jüngst vom VfL zu HR. Besonders der Wechsel des Letztgenannten stieß beim Club von der Fahltsweide unangenehm auf. Richert schloss sich erst eine Woche vor dem Ligastart seinem neuen Team an. „Das hat uns schon überrascht. Für mich ist das Thema allerdings nun auch erledigt, wir konzentrieren uns auf die Partie und wollen wieder in die Erfolgsspur gelangen“, sagt VfL-Coach Thorben Reibe, dessen Elf nach dem fulminanten Liga-Auftakt nur 48 Stunden später auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurde – 1:2 beim Kreisklassisten Rasensport Uetersen in der zweiten Runde des Oddset-Pokals.

HR feierte am Dienstagabend indes einen 2:1-Erfolg beim SSV Rantzau (Bezirksliga), wusste in der Pokalpartie jedoch nicht zu überzeugen. „Wir sind weiter in der Findungsphase. Jedes Spiel hilft uns weiter. Das Duell gegen den VfL wird zudem ein ganz anderes als jüngst gegen Rantzau“, glaubt HR-Coach Thomas Bliemeister, der ebenso wie Reibe das gegnerische Team aus dem Effeff kennt. „Wir wissen, was uns erwartet“, so beide Trainer unisono.

Gleiches trifft auf Brameier zu, der mit einer Extraportion an Motivation in die Partie gegen seine Ex-Kollegen gehen wird. „Ich spüre eine enorme Vorfreude und bin heiß auf das Duell. Die drei Punkte bleiben am Lütten Hall“, so Brameier angriffslustig. Für 90 Minuten werden die Freundschaften ruhen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen