zur Navigation springen

Lokalsport

11. Dezember 2016 | 09:10 Uhr

Fussball-Landesliga : „Chancen für drei Spiele“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Union Tornesch versteht nach 1:1 gegen VfL Pinneberg II die Welt nicht mehr

Nach einem Pfostenschuss von Cevin Clausen (32.) kamen die Landesliga-Fußballer des VfL Pinneberg II nur noch einmal durch. Das war in der letzten Sekunde der Partie, als Martin Staegemann nach einem Zuspiel von Timo Blank Keeper Christoph Richter „tunnelte“ und auf diese Weise das 1:1 erzwang. Bei Gastgeber Union Tornesch verstand Stefan Dösselmann in diesem Moment die Welt nicht mehr. „Wir hatten doch Chancen, drei Spiele zu gewinnen“, ärgerte sich der Aufstiegscoach. Viermal allein scheiterte Björn Dohrn, den der Trainer hinterher trösten musste. „Man darf nicht vergessen, was Björn läuferisch fürs Team geleistet hat. “

Als Keeper Felix Rakus gegen Till Mosler einen Schritt zu spät kam, flog der fällige Elfmeter (von Maik Stahnke/35.) über das Tor. Auch Tobias Brandt und Jan Dostal hatten kein Zielwasser getrunken. Mosler brach den Bann nach Dohrns Rückpass erst in der 75. Minute (1:0). „Es war nicht unser Tag. Wir waren zu nervös“, räumte VfL II-Coach Patrick Bethke ein. „Aber den Punkt nehmen wir trotzdem gerne mit.“

Viel Zeit, zu hadern, bleibt den Torneschern nicht. Innerhalb von vier Tagen messen sie sich zweimal mit Blau-Weiß 96. Morgen geht es zunächst um den Einzug in die dritte Runde des Oddset-Pokals, am Freitag um Punkte. Die VfL-Zweite tritt im Holstenpokal am Mittwoch beim TuS Osdorf II (Kreisliga) wieder in Aktion.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen