zur Navigation springen

Lokalsport

06. Dezember 2016 | 03:38 Uhr

Reiten : Breitensport gefragt wie nie

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Horster Reitertage beginnen am heutigen Donnerstag / Erstmals Springen über Geländehindernisse

Ab heute, Donnerstag, eröffnet der Reitverein Kollmar (RV) die sogenannte Grüne Saison der Pferdesportler. Für die 39. Auflage des Turniers in Horst-Horstmühle liegen von 726 Reitern 1690 Nennungen vor. In den 48 Einzel- und Mannschaftsprüfungen stellen sie 1004 Pferde und Ponys vor. Das Kollmaraner Vorstandsmitglied Petra Zeiner ist sich sicher, dass auf die Organisation viel Arbeit zukommen wird. Um vier Prüfungstage unbeschwert miterleben zu können, stünden aber ausreichend viele Mitglieder und Freunde des RV als Helfer bereit.

Erstmals im Programm der Horster Pferdetage ist ein Geländereiter-Wettbewerb. Für diese Prüfung, die auf Vorschlag des Ponyhofs Dose aus Elmshorn zur Förderung der Disziplin in den Turnierplan mit aufgenommen worden ist, liegen annähernd 30 Nennungen vor. Die Prüfung über Geländehindernisse ist am Sonntag ab 11.30 Uhr auf dem Springplatz 2.

Fehlen werden auch in diesem Jahr nicht die traditionellen Teamwettbewerbe. Während das Mannschaftsspringen am Sonnabend ab 16 Uhr entschieden wird, kämpfen die Reitabteilungen anderntags um Sieg und Platzierungen. Für sie sind folgende Prüfungszeiten vorgesehen: 7.30 Uhr Stilspringen der Klasse A**, 8 Uhr Dressurprüfung Kl. A*, 9.30 Uhr Kombinierter Wettkampf für Reitabteilungen. Die Siegerehrung auf dem Springplatz 1 ist auf 13 Uhr terminiert. Am Wettkampf der Reitabteilungen wird sich auch ein Kollmaraner Team beteiligen. Es ist mit Janina Tiedemann, Lara Nehring, Frauke Reiner und Lea Madlen Bücking besetzt und wird von Frauke Möller vorgestellt.

Zu den weiteren Höhepunkten der Veranstaltung zählen die Springprüfung der Klasse M** mit Stechen für die Leistungsklassen 1 bis 3 (Sonntag, 16 Uhr) sowie zwei Pony-Prüfungen (ebenfalls am Sonntag), die zugleich Wertungsprüfungen für den Schleswig-Holsteinischen Pony-Cup sind. Die wertigsten Prüfungen der Dressurreiter, zwei der Klasse L*/Trense, werden am Abschlusstag um 12 Uhr beziehungsweise 15.30 Uhr ausgerichtet.

Mit dem Meldeergebnis ist Petra Zeiner zufrieden – insbesondere deshalb, weil der am Sonnabend veranstaltete Breitensporttag mit 500 Nennungen gut ausgelastet ist. „Gegenüber dem Vorjahr verzeichnen wir hier eine Steigerung.“ Erfreulich für das Gesamtgeschehen sei auch das Engagement der Sponsoren: „Dass in diesem Jahr auch neue hinzugekommen sind, freut uns sehr.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen