zur Navigation springen

Lokalsport

08. Dezember 2016 | 07:05 Uhr

Tischtennis : 120 Plätze weg in 40 Stunden

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Oktober-Cup des MTV Horst erneut ausgebucht / Gastgeber-Duo gewinnt Trostrunde

Mehr als neun Stunden Tischtennis am Stück in der Sporthalle der Horster Jacob-Struve-Schule – das war der Oktober-Cup des MTV Horst. Das Turnier, in dem ausschließlich Mixed-Paarungen gegeneinander antreten, hat sich mittlerweile zum größten dieser Art in der Bundesrepublik gemausert. Auch am Sonnabend war das Teilnehmerfeld mit mehr als 120 Aktiven prall gefüllt.

Den Anfang machten gegen 12 Uhr mittags die Gruppenspiele, bei denen im System Jeder gegen Jeden die Qualifikation für Haupt- und Trostrunde ausgespielt wurde. Dabei erhielten die Spielerinnen und Spieler mit geringerer offizieller Leistungspunktzahl Vorgaben, um den Nachteil gegenüber den auf dem Papier vermeintlich stärkeren Teilnehmern auszugleichen. Daher entwickelten sich spannende Spiele mit manchmal unerwartetem Ausgang.

In der Haupt- und Trostrunde ging es dann im K.-o.-System weiter. Erst gegen 21 Uhr am Abend standen letztlich die Gewinner des Oktober-Cups, dessen Turnierleitung wieder in den bewährten Händen von Stefan Sommer und seinen Helfern lag, fest. Das Siegerpaar kam mit Julia und Jonas Jäckstein von der TTG Südstormarn. Sie verwiesen Hanna Regenbogen und Jörg Nickel (ohne Verein/Team Eiderstedt) auf den zweiten Platz. Rang drei holten Nicola Tödt und Ralf Brinke (SC Hohenaspe/Heidgrabener SV).

In der Trostrunde stellte der ausrichtende MTV Horst die Gewinner. Es siegten Nina Kröger und Marc Gaus, die im Endspiel Jana Grötzner und Dirk Schubert vom Honer SV Eintracht bezwangen.

Nach dem sportlichen Marathon war die Veranstaltung aber noch lange nicht beendet. Im Anschluss an die Spiele an den grünen Tischen gab es für alle noch ein leckeres Büfett zur Stärkung. Dies war auch nötig, denn in den weiteren Stunden wurde bei einer stimmungsvollen Aftershowparty bis weit in die Nacht ordentlich gefeiert.

Das Turnier hat in den vergangenen Jahren einen so guten Ruf bekommen, dass sich Interessierte bei den Anmeldungen beeilen müssen. Wie Organisator Sommer erklärte, waren dieses Jahr innerhalb von knapp 40 Stunden alle Startplätze vergeben. Er bedankte sich bei den vielen Helfern aus der MTV-Tischtennisabteilung, die beim Auf- und Abbau sowie bei der Betreuung der Gäste tatkräftig zur Seite standen. „Ohne diese Hilfe können wird das Turnier in diesem Rahmen gar nicht wuppen“, so Sommer.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen