zur Navigation springen

Lokalsport

04. Dezember 2016 | 11:20 Uhr

Klasse-Auftritt im ersten Heimspiel : Mit Tempohandball zum Kantersieg

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Handballerinnen der HSG Jörl-Viöl haben eine grandiose Heimpremiere in der 3. Liga Nord gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Thomas Blasczyk fertigte den Landesrivalen TSV Travemünde 31:17 ab.

Mit einem 31:17 (14:9) Kantersieg über den TSV Travemünde sicherte sich die wie entfesselt aufspielende Mannschaft von Thomas Blasczyk in der Erich-Wobser-Halle in Viöl ihre ersten beiden Punkte in der neuen Spielklasse. Damit bügelte der Aufsteiger seine 28:32-Auftaktniederlage beim HSV Minden-Nord imponierend aus.

„Wir freuen uns, dass wir den zahlreichen Zuschauern so ein tolles Tempospiel zeigen konnten. Ich habe alle Spielerinnen eingesetzt, und so konnte sich jede auf dem Feld zeigen“ war HSG-Trainer Thomas Blasczyk nach den starken 60 Minuten seiner Mannschaft hochzufrieden.

Von Beginn an waren die „Firebirds“ zum Höhenflug bereit. Nach dem 3:3 in der vierten Minute setzte das Blasczyk-Team immer wieder Nadelstiche und übernahm nach dem 7:5 (13.) endgültig das Kommando. Angeführt von der umsichtigen Spielmacherin Lena Schulz, agierte die HSG vor der offensiven 3:2:1-Abwehr der Travemünderinnen im Positionsspiel mit viel Geduld, aber auch Druck. Binnen drei Minuten legte die HSG beim 10:5 eine Fünf-Tore-Differenz vor, die beim 14:9 zur Pause weiter Bestand hatte.

Im zweiten Durchgang waren die Jörl-Viölerinnen dann noch zielstrebiger und agierten hochkonzentriert. Mit viel Tempo wurden die Fehler der Gäste genutzt, zudem zeigten sich Kristin Machau und Kim-Merle Köster torhungrig. „Die erfahrenen Spielerinnen haben Verantwortung übernommen. Vor allem für Kim-Merle freut es mich, sie hat nach langer Verletzungspause ein richtig gutes Spiel gemacht“, lobte Blasczyk vor allem die siebenfache Torschützin, die während der gesamten letzten Saison wegen eines Kreuzbandrisses ausgefallen war. Die „Firebirds“ stutzten den „Raubmöwen“ aus Travemünde buchstäblich die Flügel und zogen nach Wiederanpfiff durch vier Treffer in Folge schnell auf 18:9 davon. Nach dem 20:11 (39.) sorgten erneut vier HSG-Tore für ein 24:11 und so Mitte der zweiten Halbzeit für die Vorentscheidung. Am Ende standen ein klarer 31:17-Sieg und eine tolle Heimpremiere in der Erich-Wobser Halle in Viöl.

HSG Jörl-Viöl: Burmeister, Voigt – Riebow, Jessen, Hansen (1/1), Brueck (1), Scholz (1), Schulz (4), Schütz (1), Behrendsen (5), Pahl, Köster (7), Maier (1), Machau (10/6).

TSV Travemünde: Pooch, Patalas – Fischer (3/2), Reich, Nicolai (4), Adamczewska, Riesner, Karau (1), Kieckbusch (1), Welchert (3), Dalinger (5), Popiol, Frauenschuh.

Schiedsrichter: Ebel/Krähe.

Zuschauer: 162.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Sep.2016 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen