zur Navigation springen

Lokalsport

08. Dezember 2016 | 07:11 Uhr

Aufsteiger HSG Jörl-Viöl mit souveränem 34:23-Heimsieg : „Jetzt kommen die schweren Aufgaben“

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Handballerinnen der HSG Jörl-Viöl haben ihr Punktekonto in der 3. Liga weiter aufpoliert. Nach dem 31:24 über den VfL Oldenburg II gewann die Mannschaft von Thomas Blasczyk auch ihr zweites Heimspiel in Folge.

Mit 34:23 (17:12) wurde Schlusslicht HSG Heidmark in der Viöler Erich-Wobser Halle klar besiegt. Damit festigten die „Firebirds“ mit 10:8 Punkten Platz sechs in der Nord-Staffel.

„Wir haben die Aufgabe seriös angenommen und souverän gewonnen. Nur in der Chancenauswertung müssen wir uns noch mehr belohnen“, brachte Blasczyk die 60 Minuten auf den Punkt. Gegen die nach wie vor sieglosen Gäste ging es nach einem schnellen 4:1-Start hin und her und nach dem 5:5 (12.), setzten sich die Firebirds zunächst nur knapp auf 9:7 ab (18.). Binnen acht Minuten legten die Gastgeberinnen dann aber richtig los und spielten sich einen 14:8-Vorsprung heraus.

Mit einer-Fünf Tore-Führung ging es in die Kabine, aus der das Blasczyk-Team hochkonzentriert herauskam. Fünf Tore in Folge zum 22:13 brachten bereits die Vorentscheidung, beim 30:18 (50.) war die höchste Führung erreicht. Dennoch ließ die heimische HSG noch zahlreiche Chancen liegen.

Doch eine Möglichkeit nutzte Thomas Blasczyk in vollem Umfang. „Ich habe alle Spielerinnen eingesetzt, so dass alle ihre Minuten bekamen und sich zeigen konnten“, beobachtete der HSG-Trainer, dass die Überlegenheit seines Teams die ganze zweite Halbzeit anhielt. Dabei freuten Blasczyk vor allem die zwei Tore von Linksaußen Pia Jessen. „Sie hat ihre Sache richtig gut gemacht“, lobte der HSG-Coach, der den 34:23-Heimsieg entspannt einordnete. „Wir sind homogen aufgetreten und haben so den von vielen erwartet klaren Sieg eingefahren. Doch diesen wollen wir nicht überbewerten, denn jetzt kommen die schweren Aufgaben“, schaute Thomas Blasczyk schon nach vorne. Am kommenden Sonnabend wartet zum Beispiel das Nordderby beim Tabellenzweiten in Harrislee auf die HSG Jörl-Viöl.

HSG Jörl-Viöl: Burmeister, Voigt – Riebow (2), Jessen (2), Hansen (2), Brueck (3), Scholz (4), Schulz (1), Schütz (3), Behrendsen, Pahl (2), Köster (8), Maier (3), Machau (4/4).

HSG Heidmark: Sterlinski, Wildung – Suhl (3), Dyck (5), Gerdsen (5), Reinefeld (2), Rydzy, Olschewski, Beermann (3), Kaminski (1), Witt, Wortmann (3), Meier, Glück (1).

Schiedsrichter: Hamerich/Surrow.

Zuschauer: 86.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen