zur Navigation springen

Lokalsport

09. Dezember 2016 | 20:28 Uhr

21. Elmshorner Crosslauf am Butterberg : Viktor Kirsch stürmt allen davon

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Iris Koch siegt bei den Frauen

Drei Wochen vor den Landestitelkämpfen am 11. Dezember in Leck-Klintum zog es Steinburger Crossläufer in den Kreis Pinneberg. Ausgeschrieben hatte die LG Elmshorn Querfeldein-Rennen, die im Hinblick auf den Saisonhöhepunkt der Standortbestimmung dienen sollten. Dementsprechend ausgeprägt war das Geländeprofil am und um den Butterberg herum.

Vollends konkurrenzfähig scheint Viktor Kirsch zu sein. Der Landesmeister (M40) des Vorjahres hatte keine Mühen, sich auf der 4090 Meter langen Mittelstrecke von allen seinen Gegnern zu lösen und einem ungefährdeten Sieg entgegenzulaufen. Die sportlichen Verhältnisse rückte der Hingstheider bereits in der ersten von drei Runden zurecht. Die beendete er mit deutlichem Vorsprung vor Felix Luka (LG Wedel-Pinneberg) und Marcel Krüger (SC Itzehoe). Nachdem Kirschs Vorsprung in Runde zwei auf 43 beziehungsweise 47 Sekunden angewachsen war, konzentrierten sich alle Augen auf den Kampf um Platz zwei. Und den entschied Marcel Krüger für sich. Der Itzehoer wirkte deutlich frischer als sein Konkurrent aus Wedel-Pinneberg, für den die harten Anstiege, insbesondere der am rund 80 Meter langen Butterberg, offenbar Gift waren.

Anders Marcel Krüger: Er hatte das Rennen betont locker begonnen und profitierte letztlich vom Leistungsabfall seines Gegners aber auch von der eigenen Stärke: „Im Laufe der dritten Runde habe ich ihn nach einem Anstieg überholt. Ich hatte danach keine Mühe, um mich von Felix deutlich abzusetzen“, sagte Krüger im Ziel. Mit seiner Leistung zufrieden war auch Viktor Kirsch. „Ich wollte kein Larifari-Rennen machen und bin deshalb volles Tempo gelaufen – aber immer noch so, dass ich noch genug Körner für die Berge hatte.“

Den Gesamtsieg bei den Frauen über dieselbe Distanz holte sich die Oelixdorferin Iris Koch: „Mein Training hat sich ausgezahlt. Ich bin flott gelaufen und dennoch immer locker geblieben.“ Hinter Iris Koch entwickelte sich ein interessantes Rennen um die nächsten Plätze. Nachdem Beate Ludka (U18/LG Wedel-Pinneberg) der Itzehoerin Ute Krause bereits deutlich enteilt war, blies die vielfache Landes-Seniorenmeisterin auf den langen Strecken in der Schlussrunde zum Gegenangriff und lief dabei ein großes Loch zu. Doch nicht nur das: Ute Krause setzte sich auf den letzten hundert Metern von ihrer Konkurrentin ab und bestimmte die Pace: Bis kurz vor dem Ende, dann sammelte Beate Ludka alle Kräfte und lief eine Sekunde vor Ute Krause über die Ziellinie. Kommentar der Itzehoerin: „Ich hatte Beate erst nach eineinhalb Runden wahrgenommen. Da hatte sie schon einen Vorsprung von etwa 100 Metern. Schade, dass sie mich am Ende noch bekommen hat. Ich habe wohl zu spät angesetzt, sie einzuholen.“

Zu den positiven Ergebnissen aus Steinburger Sicht steuerten auf den 4090 beziehungsweise 1800 Meter langen Strecken auch Volker Schweinert (M55/SC Itzehoe) und Johan Makoschey (M13/Oelixdorfer Schützen) bei. Während der Itzehoer seine Altersklasse gewann, holte sich der Oelixdorfer den Gesamtsieg bei den älteren Schülern. Dabei ging Johan Makoschey das Rennen so schnell an, wie er es sich vor dem Start vorgestellt hatte: Den Butterberg erstürmte er als Erster vor Philipp David (LG Wedel-Pinneberg) und Hannes Stamm (SSV Rantzau) und ließ sich die Führung danach auch nicht mehr abnehmen. Zu den Siegern zählte auch Leonie Jensen (W15/SC Itzehoe). Die Schülerin zeigte sich nach ihrem Rennen insbesondere vom Butterberg beeindruckt: „Beim dritten Mal dachte ich, der Berg bringt mich um.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen