zur Navigation springen

Lokalsport

10. Dezember 2016 | 19:44 Uhr

Handball : Trio visiert die nächste Runde an

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Kremperheides Männer und Herzhorner Frauen haben im Landespokal Heimrecht , während die Herzhorner Männer in Mönkeberg spielen.

Die oberen Handball-Ligen in Schleswig-Holstein machen erstmal Pause, aber dennoch fliegen an diesem Wochenende die Bälle. Das Achtelfinale des Landespokals steht auf dem Programm und auch drei Teams aus Steinburg sind noch mit von der Partie.

Landespokal Frauen
MTV HerzhornHSG Jörl/Viöl. Oberliga-Aufsteiger Herzhorn hat es zu ungewohnter Zeit am Sonntag ebenfalls mit einem Klassenneuling zu tun. Aber die Gäste aus dem Kreis Schleswig-Flensburg sind noch eine Etage höher angesiedelt – als einer von vier Drittligisten im Pokal-Achtelfinale. In dieser Saison sind die Gäste mit 4:2 Punkten gestartet und belegen derzeit den fünften Tabellenplatz. Als besonders torgefährlich haben sich in den bisherigen Partien Kim Merle Köster, Jana Behrendsen, Lena Schulz und Kristin Machau erwiesen. Letztere ist zudem eine äußerst treffsichere Siebenmeter-Schützin. „Vor allem auf Köster und Machau, aber auch auf die Spielgestalterin Schulz müssen wir in der Abwehr besonderes Augenmerk legen“, sagt MTV-Coach Michael Janke. In der Defensive spielen die Gäste meist eine 6:0-Formation, aus der heraus die Ballführende allerdings schon früh attackiert wird. Darauf muss sich Herzhorns Angriff einstellen. Fehlen werden beim MTV Carina Lipp (USA-Urlaub), Simona Martin (noch verletzt) und Anja Stoldt (familäre Gründe). Nach überstandenem Infekt könnte Maike Langenberg wieder für einen Einsatz in Frage kommen.

Im Gegensatz zum MTV hat die HSG Jörl/Viöl durch das Pokalspiel an diesem Wochenende eine Doppelbelastung. Sie muss bereits einen Tag zuvor zu Hause ein reguläres Punktspiel gegen die HG OKT bestreiten. Dadurch könnten die Gäste Probleme mit den Energiereserven bekommen, während Herzhorn mit voller Kraft aufspielen kann. Klarer Favorit ist aber immer noch der Drittligist. Allerdings wollen die Schützlinge von MTV-Coach Michael Janke alles tun, um die Gäste ein wenig zu ärgern. „Wir haben gar nichts zu verlieren“, sagt Janke. „Aber wer weiß: Vielleicht ist ja mit lautstarker Unterstützung durch unsere Anhänger etwas möglich.“ (Anpfiff: So., 15 Uhr, Glückstadt Sporthalle Nord).

Landespokal Männer
HSG Kremperheide/Münsterdorf – HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve. Als klassentieferes Team genießen die Steinburger Landesliga-Handballer automatisch Heimrecht gegen den SH-Ligisten aus Weddingstedt. Der Aufsteiger aus Dithmarschen hat erstaunlich gut in die Saison gefunden und gehört zu einem Trio, dass die Spielklasse mit 6:2 Zählern anführt. Zuletzt in der Liga enttäuschten die Gastgeber, als sie nach einem 5:1-Punkte-Start beim Schlusslicht Glücksburg verloren. „Das war nach richtig gutem Beginn der erste Dämpfer“, sagt HSG-Betreuer Sebastian Ramm. „Aber bei uns herrscht gerade vor eigenem Publikum die Haltung vor: Jetzt erst recht  !“ Beim Erst-Runden-Turnier in eigener Halle schalteten die Schützlinge von HSG-Trainer Michael Stieper unter anderem mit der HSG Marne/Brunsbüttel bereits einen Dithmarscher SH-Ligisten aus. Natürlich hat man bei den Steinburgern Respekt vor einem „bärenstarken und körperlich robusten Gästeteam“. Aber Coach Michael Stieper kann mit Ausnahme der „Auslands-Studenten“ Bengt Eggers und Jonas Wohllebe aus dem Vollen schöpfen. „Wir wollen gegen den Favoriten ein bisschen herumstänkern und das Spiel möglich lange offenhalten. Mal sehen, was dann am Ende dabei herauskommt“, sagt Sebastian Ramm (Anpfiff: Sbd., 16 Uhr, Kremperheide).

HSG Mönkeberg/Schönkirchen – MTV Herzhorn. Wieder ein Auswärtsspiel: Nachdem die Herzhorner Oberliga-Handballer sich in der ersten Runde beim Landesligisten Eider Harde II nach einigen Problemen im Angriff doch noch sicher mit 31:20 durchgesetzt hatten, tritt mit Mönkeberg jetzt ein SH-Ligist als Gastgeber für die Blau-Gelben auf (Anpfiff: Sbd., 19.30 Uhr)

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2016 | 05:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen