zur Navigation springen

Lokalsport

08. Dezember 2016 | 01:17 Uhr

Kreismeisterschaften der Ponyreiter und Kombinierer : Titel an Nientiedt, Stieper und Dehmelt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Spannende Wettkämpfe in Nutteln

Der Reiterbund Steinburg (RB) veranstaltete seine Kreismeisterschaften für Ponyreiter und die für die Pferde-Kombinierer der Leistungsklasse 6 im Rahmen des Großen Turniers des Reit- und Fahrvereins Nutteln (RuFV). Während sich in der Pony-Dressur Leana Nientiedt und im Pony-Springen Thore Stieper durchsetzten, fiel der Titel bei den Kombinierern (Dressur/Springen) an Carlotta Dehmelt.

Bei den Pony-Dressurreitern erwies sich Leana Nientiedt als absolut Beste. Die Breitenburgerin, die von ihrer Trainerin Monika Schreiber optimal auf die Meisterschaften vorbereitet worden war, siegte in allen drei Wertungsprüfungen und lag am Ende klar vor Janne Brandt und Tjara Pankratz. Kommentar der 14-jährigen Siegerin, die seit sieben Jahren Reitunterricht genießt: „Die Konkurrenz war zwar stark, aber ich hatte vorher auch gut trainiert. Bei den Prüfungen selbst bin ich ruhig geblieben, denn ich wusste, dass mein Pony alle Lektionen beherrscht und zuverlässig ist.“ Insgesamt seinen es „zwei super Tage“ für sie und das achtjährige Deutsche Reitpony Dante gewesen.

Bei der Frage nach dem Grund für seinen Sieg im Pony-Springen erwähnte Thore Stieper zuerst seine Vierbeinerin, das zehn Jahre alte Deutsche Reitpony Pinara: „Die Stute ist sehr zuverlässig, auf sie kann ich mich immer verlassen.“ Mit den Distanzen im Parcours seien beide gut zurecht gekommen. „Wir kamen deshalb über die Hindernisse auch immer glatt rüber.“ Für den Elfjährigen ist sein Pony mehr als ein Sportgerät: „Wir haben eine persönliche Bindung“, betonte Thore Stieper. Gewachsen sei sie im Laufe eines knappen Jahres: „Seitdem reite ich auf Pinara.“ Durchgesetzt hatte sich der Junge knapp gegen Nathalie Strüben. Mit Jonas Dallmeier, Lena Hansen und Laura Manukian folgten gleich drei Teilnehmer auf Rang drei.

Spannend verlief auch die Meisterschaft bei den Kombinierern, bei der sich Carlotta Dehmelt auf Rhodes knapp vor Elina Starckjohann und Jessica Stange durchsetzte. Ausschlaggebend für den Erfolg von Carlotta Dehmelt war eine relativ hohe Wertnote im Stilspringen. Damit machte sie den Rückstand auf Elina Starckjohann aus der Dressur mehr als nur wett. Den Grund für ihre Überlegenheit im Springen sieht sie darin: „Ich trainiere oft zuhause unter Anleitung meines Vaters.“ Zudem geben ihr Siege in E- und A-Springen aus der Vergangenheit sehr viel Sicherheit. Rhodes selbst reite sie seit zwei Jahren. „Nachdem ich mich vor einem Jahr in Nutteln bei einem E-Springen als Zweite platziert hatte, ging es für uns immer mehr bergauf. Rhodes ist zuverlässig und ein super Pferd.“ Beweis dafür sei die gewonnene Kreismeisterschaft.
Dass die dritte Wertungsprüfung bei den Pony-Springreitern gestrichen wurde, ist für Bettina Rickers-Haß klar nachvollziehbar. „Die Bodenverhältnisse waren für sie nicht die besten. Ein weiterer Start der jungen Reiter wäre nicht zu verantworten gewesen.“ Nach Worten der RB-Vorsitzenden habe der RuFV Nutteln bei der Ausrichtung der Meisterschaften witterungsbedingt vor großen Problemen gestanden, die aber hervorragend gemeistert wurden: „Wie es in Nutteln läuft, ist immer wieder erstaunlich.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen