zur Navigation springen

Lokalsport

09. Dezember 2016 | 22:24 Uhr

Kreismeisterschaft im Voltigieren : Nutteln darf Wanderpokal behalten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

L-Gruppe gewinnt „Große Tour“zum dritten Mal in Folge. Außerdem Wilster und Breitenburg erfolgreich

Die L-Gruppe des RuFV Nutteln unter der Leitung von Longenführerin Mareike Hahn hat ihr Ziel erreicht. Bei den Kreismeisterschaften der Voltigierer auf dem Holsteinhof siegte das achtköpfige Team bei der Großen Tour zum dritten Mal in Folge und darf den begehrten Wanderpokal nun endgültig in die Vereinsvitrine stellen. In den weiteren Mannschaftswettbewerben hielten sich sowohl der RuFV Wilster (Kleine Tour) als auch der RV Breitenburg (Mini-Tour) schadlos.

Im Rahmen des Turniers, das der RuFV Nutteln ausgerichtet hatte, ermittelte der Kreisreiterbund Steinburg (RB) auch die besten Einzelvoltigierer: In der Kategorie L wurde Janina Fisser (VRV Heiligenstedten-Krempermarsch) ihrer Favoritenrolle gerecht und holte sich die Meisterschaft unangefochten. Beste in der Kategorie A war Jannika Randschau (RuFV Nutteln). Bei der Siegerehrung gaben die Offiziellen außerdem bekannt, dass sie sich in der Wertung „Bester Vierbeiner“ für das von Heidi Schütt (VRV) longierte Voltipferd „Dixton“ entschieden hätten.

Nach der Siegerehrung, die bei Meisterschaften des RB immer mit dem Abspielen des Schleswig-Holstein-Liedes endet, gelöste Stimmung bei Betreuern und Aktiven. Jennifer Boehm, die für den RuFV Nutteln sprach, freute sich über den neuerlichen Erfolg ihrer L-Gruppe: „Das war unser großes Ziel.“ Ob es am Ende mit dem Titel klappen kann, sei vor dem Turnier aber immer ungewiss. „Bekanntlich schläft die Konkurrenz nicht und bildet sich wie wir weiter.“ Zudem spiele auch immer das Glück eine Rolle. Ausruhen wollen sich die Nuttelerinnen auf ihren Titel aber nicht: „Wir trainieren fleißig weiter, denn unser Ziel ist der Aufstieg in die M-Gruppe.“ Realisiert werden soll das große Ziel bereits in Kürze nach den Norddeutschen Meisterschaften.

Nachdem sich die Voltis des RuFV Wilster bereits im vergangenen Jahr den Titel bei den G-Gruppen geholt hatten, waren die Erwartungen bei ihnen in diesem Jahr entsprechend groß. Gut trainiert hatten sie zwar für die Anforderungen in der Klasse E, doch den Titel wollten auch die Konkurrenten gewinnen. Letztlich zeigte das von Michaela Stenzel geführte Team aber, dass es nicht nur motiviert war, sondern auch mit dem Druck einer Meisterschaft umgehen kann. Freude über den Sieg auch bei der Longenführerin: „Die Gruppe hat sich mit ihrem Pferd in dieser Saison ganz toll weiterentwickelt“, betonte Michaela Stenzel, die sich auch bei den Helfern und Eltern für deren Engagement zugunsten des Teams bedankte: „Sonst funktioniert das auch nicht.“

Bei den Meisterschaften ganz groß herausgekommen waren auch die Minis vom RV Breitenburg unter der Leitung von Anke Granow. Sie gewannen den Wettkampf der G-Gruppen: „Die Kleinen haben es toll gemacht. Sie turnen schon mit sehr viel Spannung“, stellte die Longenführerin ihrer Mannschaft ein gutes Zeugnis aus. Dass sie eine gute Chance auf den Titel haben würde, darüber sei sich Anke Granow bereits vorher im Klaren gewesen: Die Frage sei immer nur, ob das Team die Leistung im entscheidenden Moment auch abliefern kann – vor lauter Aufgeregtheit und unter dem Druck der Konkurrenz, die sich ebenfalls entwickelt hätte. Auch Anke Granow bedankte sich bei ihrem Unterstützerteam: „Alleine bekommt man solch ein Ergebnis nicht hin.“

Dass Janina Fisser die Halle als Kreismeisterin der Klasse L verlassen könnte, war nach Worten ihrer Trainerin Heidi Schütt zu erwarten. Der Grund für die Annahme, so die Titelträgerin: „Eigentlich turne ich als M-Voltigiererin schwerer.“ Zuletzt bei den Landesmeisterschaften, die sie als Neunte beendete. Eigentlich hätte auch bei den Kreismeisterschaften alles gut geklappt, und die zwei kleinen Haker seien letztlich nicht ins Gewicht gefallen.

„Sehr zufrieden und super glücklich“ war nach den Meisterschaften auch Einzelvoltigiererin Jannika Randschau, die erst zum zweiten Mal an einer A-Konkurrenz teilgenommen hatte und diese dann gewann. Zufrieden war auch Michael Krieger. Der Vertreter des Kreisreiterbundes Steinburg sagte: „Wir haben ernsthaften Leistungssport bei hohem Niveau miterlebt. Die Voltis waren mit Feuereifer dabei.“



Ergebnisse

 

Einzel
Klasse A: 1. Jannika Randschau (RuFV Nutteln) auf Damereus (Longenführerin: Mareike Hahn); 2. Annika Fischer (VRV Heiligenstedten-Krempermarsch) auf Diego (Heidi Schütt); 3. Mette Weiher (RV Breitenburg) auf Zelia (Anke Granow).

Klasse L: 1. Janina Fisser (VRV Heiligenstedten-Krempermarsch) auf Dixton (Heidi Schütt); 2. Vanessa Reichelt (RuFV Nutteln) auf Damereus (Mareike Hahn); 3. Rieke Winkelmann (VRV Heiligenstedten-Krempermarsch) auf Dixton (Heidi Schütt).
Mannschaften
G-Gruppen (Mini-Tour): 1. RV Breitenburg IV auf Zelia (Anke Granow); 2. Reit- und Fahrschule Kellinghusen II auf Prinz Hajo (Ute Kastl); 3. RuFV Wilster III auf Herzdame (Michaela Stenzel).

E-Gruppen (Kleine Tour): 1. RuFV Wilster I auf Herzdame (Michaela Stenzel); 2. VRV Heiligenstedten-Krempermarsch III auf Devil (Heidi Schütt); 3. RuFV Wilster II auf Herzdame (Michaela Stenzel).

L-Gruppen (Große Tour): 1. RuFV Nutteln I auf Kalle Blomquist (Mareike Hahn); 2. VRV Heiligenstedten-Krempermarsch I auf Dixton (Heidi Schütt); 3. VRV Heiligenstedten-Krempermarsch II auf Diego (Heidi Schütt).
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Jul.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen