zur Navigation springen

Handball : Kuhnke-Team kassiert verdiente Niederlage

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Oberliga-Männer des MTV Herzhorn verlieren in Schwartau mit 24:27.

Der MTV Herzhorn musste gestern beim VfL Bad Schwartau II antreten. Dort gab es aber für die Steinburger Oberliga-Handballer nichts zu holen. Die Blau-Gelben unterlagen mit 24:27 (10:16) und lagen von Beginn an hinten.

Lediglich bis zum 4:4 in der 11. Minute verlief die Partie ausgeglichen, danach setzten sich die Gastgeber auf 11:6 (20.) ab und hatten damit einen deutlichen Abstand zu ihren Gegnern innerhalb von nur neun Minuten geschaffen.

Und es lief weiterhin nicht gut für die Herzhorner. Ihre Gegner präsentierten sich fast komplett mit der Bundesliga A-Jugend und spielten einen engagierten und sehr schnellen Handball.

Bei den Schützlingen von Manfred Kuhnke haperte es bereits in der Abwehr. Sie stand nicht wie gewohnt sicher, und beide Torhüter erwischten auch nicht gerade ihren besten Tag. Dies nutzten die Hausherren clever und für sie galt: Werfen aus allen Lagen und treffen. Bereits zur Pause führten sie klar mit 16:10 Toren, und die Gäste schienen an diesem Tag nicht die richtigen Mittel zu finden, erfolgreich gegen zu halten.

Nach dem Seitenwechsel lief es weiterhin gut für die Hausherren und beim Stande von 20:14 in der 35. Minute sah bereits alles nach einer klaren Angelegenheit aus.

Doch die Herzhorner zeigten, dass man sie nie unterschätzen darf: Tor um Tor verkürzten sie und insbesondere Birger Dittmer war kaum zu stoppen. In der 52. Minute hatten die Herzhorner es dann fast geschafft. Sebastian Lipp verkürzte auf 21:23, und in dieser Phase schien die Partie zu kippen.

Doch statt weiterhin so erfolgreich zu agieren, vertändelten die Blau-Gelben zweimal den Ball, kassierten zwei Gegenstöße und lagen in der 54. Minute mit 21:25 hinten. Als die Hausherren dann noch das 26:21 drauf setzten, war die Begegnung endgültig entschieden. Am Ende stand eine 24:27-Niederlage für die Herzhorner zu Buche, die insgesamt auch völlig in Ordnung ging.

MTV Herzhorn: Mehmet Atamann, Paul Holst – Tim Carstens, Ludger Lüders 1, Lutz Wamser 1, Torben Voß 2, Lars Wamser, Lasse Janke 1, Sebastian Lipp 7, Theo Boltzen 4, Birger Dittmer 8, Iven Pfeifers.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen