zur Navigation springen

Lokalsport

06. Dezember 2016 | 15:10 Uhr

Handball : Kuhnke-Schützlinge bleiben ohne Chance

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Herzhorner Oberliga-Männer verlieren deutlich mit 24:33 bei der SG Wift.

Nichts zu holen gab es für die Oberliga-Handballer vom MTV Herzhorn bei der SG Wift. Das Team von Trainer Manfred Kuhnke unterlag deutlich mit 24:33 (11:14) und hielt in dieser Begegnung lediglich in der Anfangsphase mit. „Wenn wir überhaupt eine Chance hätten haben wollen, hätten wir im Angriff viel besser spielen müssen“, so Betreuer Holger Fehlau.

Das 1:0 durch Theo Boltzen war die einzige Herzhorner Führung, dann nahmen die Gastgeber das Zepter in die Hand. Zwar hielten die Kuhnke-Schützlinge noch bis zum 4:4 (10.) mit, doch im Anschluss setzten sich die Neumünsteraner schnell und clever auf 8:4 (16.) ab. Und die Herzhorner machten es ihnen in dieser Phase relativ leicht. Immer wieder vergaben sie gute Chancen. Vergebene Strafwürfe, verworfene Tempogegenstöße und nicht genutzte Möglichkeiten frei vom Kreis reihten sich aneinander und so gelang es den Hausherren. Da jedoch die MTV-Deckung gewohnt gut stand, wuchs der Rückstand nicht weiter an und trotz der vielen Fehlversuche lag man zur Pause nur 11:14 hinten. Kurz vor der Halbzeit verletzte sich allerdings Sebastian Lipp.

Und es ging nicht gut weiter: Tim Carstens bekam sofort nach Wiederanpfiff eine Zeitstrafe. In Unterzahl wuchs Herzhorns Rückstand bereits auf 11:16 (34.) an. Doch der MTV steckte nicht auf und kämpfte sich heran. Beim 14:16 (36.) von Birger Dittmer flackerte noch einmal Hoffnung auf. Doch sie währte nur kurz: Innerhalb weniger Minuten (39.) erhöhten die Hausherren auf 19:15 und hatten wieder Distanz geschaffen.

Und sie spulten weiter clever ihr Spiel ab und ließen sich vom Kampfgeist ihrer Gegner nicht aus dem Konzept bringen. Bereits in der 50. Minute war die Vorentscheidung gefallen, denn die Kuhnke-Schützlinge lagen mit 19:26 hinten. Im Angriff fehlten eindeutig die Alternativen, um diese Partie noch kippen zu können. Spätestens beim 20:28 (54.) war allen klar, dass gegen diese starken Wittorfer nichts zu holen war. Mit 24:33 Toren gab es am Ende eine klare Niederlage für die Blau-Gelben, wobei die SG sicher nicht zu den Teams gehört, gegen die die Blau-Gelben punkten müssen.

MTV Herzhorn: Mehmet Atamann, Paul Holst – Mattes Olde 1, Ludger Lüders, Lutz Wamser 4, Torben Voß, Tim Carstens, Lasse Janke 2, Sebastian Lipp 3, Iven Pfeiffers 1, Theo Boltzen 5, Birger Dittmer 6, Malte Meisiek 2

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen