zur Navigation springen

Lokalsport

11. Dezember 2016 | 14:57 Uhr

Handball : HSG Horst für starken Kampf nicht belohnt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Steinburger SH-Liga-Männer verlieren 29:32 in Mönkeberg.

Die SH-Liga-Handballer der HSG Horst/Kiebitzreihe mussten beim hohen Meisterschafts-Mitfavoriten HSG Mönkeberg/Schönkirchen (3./12:2) ein 29:32 (12:17) hinnehmen. Der als Zuschauer mitgereiste Hallensprecher Michael Schwarz fand trotzdem lobende Worte: „Einsatz, Kampf und Wille, das Spiel noch zu drehen, war aller Ehren wert.“

Nach guter Vorbereitung im Training gingen die Schützlinge von Trainer Werner Zink hochmotiviert in das Spiel. Dass die HSG Mönkeberg/Schönkirchen ein sehr harter Gegner sein würde, war den Haien bewusst. In der Anfangsphase wollten sie mit einer 3:2:1-Abwehr auftrumpfen und den Gegner und seinen starken Rückraum aus dem Konzept bringen. Dieses gelang bis zur 10. Minute (3:3) sehr gut. Die Haie agierten aggressiv und schnell auf den Beinen und kamen immer wieder in ein schnelles Umschaltspiel.

Dann kippte das Spiel jedoch zu Gunsten der HSG Mönkeberg/Schönkirchen, weil diese durch verschiedene Umstellungen im Angriff zu leichten Toren kam und die Haie kein Mittel mehr fanden, den wurfgewaltigen Rückraum zu stoppen. Auch im Angriff der Haie schlichen sich vermehrt technische Fehler und unkonzentrierte Abschlüsse ein. Dadurch konnten die Gastgeber zur zweiten Wellen ansetzen, einfache Tore zum 10:7 (18.) erzielen und sich absetzen.

Die Haie gaben sich jedoch nicht auf und kämpften sich wieder in die Partie zurück. Die Gäste verkürzten immer wieder, konnten jedoch die Führung nie übernehmen. Hinzu kam noch die durch ein Foul bedingte rote Karte (23.) gegen Mirco Hahn, wodurch die Haie einen erneuten Dämpfer erlitten. In dieser Phase wurde das Spiel durch viele Zweiminutenstrafen auf Seiten der Haie geprägt, wodurch sie oft in doppelter Unterzahl agieren mussten. So gelang es Mönkeberg, sich über 13:10 und 15:10 mit 17:12 zur Pause abzusetzen.

Die Devise für die zweite Halbzeit war klar: Eine konsequente Abwehr stellen und im Angriff die Chancen clever ausspielen. Das gelang zunächst gut. Die Gäste verkürzten bis auf drei Tore in der 37. Minute (16:19). Es gelang jedoch nicht, das Spiel zu drehen.

Mitte der zweiten Halbzeit konnten die Haie den wurfgewaltigen Rückraumschützen Philipp Schulte (10 Tore) der Gastgeber nicht stoppen und der Gastgeber setzte sich in dieser Phase entscheidend auf 27:19 (48.) ab. Trotz allem kämpften die Haie weiter und verkürzten den Rückstand erneut auf vier Tore (25:29, 55.). Das kostete viel Kraft, das Spiel konnte nicht mehr gedreht werden und die HSG verlor bei einem starken Gegner knapp mit 29:32.

Nun heißt es volle Konzentration auf das kommende Spiel zu legen. Die Haie empfangen in Horst am kommenden Sonnabend um 20 Uhr die HSG Tarp/Wanderup.

HSG Horst/Kiebitzreihe: Niklas Kaven (1.-15., 50.-60.), Kristoffer Wünsche (15.-50.) – Philipp Mogge, Malte Schnell und Miko Hahn je 1 Tor, Andre Meyer, Sebastian Krohn und Jannik Mogge jeweils 2 Tore, Leon Jermies 3, Alexander Bey und Daniel Liedtke jeweils 5 Tore, Thorge Mogge 7, Leif Schattauer und Mirco Köber.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen