zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Lokalsport

30. Oktober 2014 | 19:14 Uhr

Hohenaspe reicht 2:0-Führung nicht

vom

Aufstiegsrunde zur Verbandsliga Süd-West: Schwacher Schiri beim 2:3 in Wahlstedt

Wahlstedt/Hohenaspe | Versöhnlicher Abschluss trotz Niederlage: Der SC Hohenaspe hat zwar auch das zweite Spiel der vorsorglichen Aufstiegsrunde zur Verbandsliga Süd-West verloren, doch beim 2:3 (2:0) in Wahlstedt eine überzeugende Leistung gezeigt. Allerdings hatte der Unparteiische Benny Woock aus Bad Schwartau offenbar etwas dagegen, dass für die Gäste aus Steinburg etwas Zählbares heraussprang und zeigte insgesamt neunmal Gelb, einmal Gelb-Rot und einmal Rot, während er bei den Wahlstedtern mit zwei gelben Karten und einmal Gelb-Rot auskam. "So eine schlechte und einseitige Schirileistung habe ich noch nicht gesehen", schimpfte der sonst was Schiedsrichter angeht eher zurückhaltende Hohenasper Trainer Stefan Witt auf den Ostholsteiner Lehrwart, der nicht zum ersten Mal unangenehm auffiel. Weil sich die Hohenasper bei einigen fragwürdigen Entscheidungen ihrem Ärger verbal Luft verschafften, wurden sie sofort mit Verwarnungen bedacht, während auf der anderen Seite beide Augen zugedrückt wurden. Als Ole Scheel zum Beispiel bei einem Kopfballduell eine Platzwunde zugefügt wurde, die mit vier Stichen genäht werden musste, gab es nicht einmal eine Ermahnung für den Wahlstedter Akteur, der Scheel geradezu umgerammt hatte.

Anzeige
Anzeige

Fußball gespielt wurde aber auch noch: Mitten in Wahlstedts Anfangsoffensive konterte Torjäger Florian Eggers mit dem Treffer zum 1:0 für die Hohenasper. Als Eggers wenig später einen Foulelfmeter zum 2:0 verwandelt hatte, war es plötzlich ganz still beim Wahlstedter Anhang geworden.

Im zweiten Durchgang wendete sich das Blatt dann jedoch: Zwei kurz hintereinander verwandelte Freistöße von Mike Baske führten zum 2:2. Die Hohenaspef Abwehr sah dabei nicht besonders gut aus. Hinzu kam die gelb-rote Karte für Sören Gressmann, der für den verletzten Ole Scheel ins Spiel gekommen war. Zehn Hohenasper sahen sich nun einer Wahlstedter Offensive gegenüber, der man bis in die Nachspielzeit standhielt. Kontermöglichkeiten vor allem durch den völlig freistehenden Henning Beeck und Jan Salander mit einem Fallrückzieher hätten sogar durchaus die erneute Hohenasper Führung bringen können. In der Nachspiel zeit traf dann jedoch Wahlstedts Torjäger Finn Ebsen zum 3:2-Sieg für die Gastgeber. Zu diesem Zeitpunkt war der HSC nur noch zu Neunt auf dem Platz, weil Lasse Conradt wegen Meckerns glatt Rot gesehen hatte. Sein Gegenspieler Patrick Bordolo war zuvor wegen Nachtretens nur mit Gelb-Rot bedacht worden.

"Wie die Niederlage hier zustande gekommen ist, spielt jetzt keine Rolle mehr. Hauptsache ist, dass wir uns gut präsentiert haben", bilanzierte Stefan Witt. Insofern sei es ein versöhnlicher Abschluss für sein Team gewesen, auch wenn verloren worden sei. Ein Unentschieden wäre aber mindestens verdient gewesen.SV Wahlstedt: Heiser - Timmermann, Bordolo, Schlehe (88. Latendorf), Polak, Kreft, Jaacks, Baaske, Ebsen (90. Marques), Troester (73. Cörek), Reinke

SC Hohenaspe: B. Tüxen - Tiedemann, E. Tüxen, Scheel (23. Gressmann), Eicke, Conradt, Peters, Salander, Behrens (49. Anders), Eggers (70. Fuchs), Beeck

Schiedsrichter: Woock (SV Sereetz)

Tore: 0:1 Eggers (13.), 0:2 Eggers (38.), 1:2 Baaske (50.), 2:2 Baaske (55.), 3:2 Ebsen (90.)

Gelb-Rot: Gressmann (63. Reklamieren), Polak (89. Nachtreten)

Rot: Conradt (89. Meckern)

zur Startseite

von
erstellt am 07.Jun.2012 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige