zur Navigation springen

Lokalsport

10. Dezember 2016 | 02:09 Uhr

Handball : Herzhorn dominiert gegen Stockelsdorf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Oberliga-Frauen des MTV besiegen ihre Gäste deutlich mit 22:15.

Mit einer blitzsauberen Leistung bezwangen die Handballerinnen vom MTV Herzhorn den Oberliga-Tabellennachbarn ATSV Stockelsdorf mit 22:15 (14:6). Dabei kamen sie in eigener Halle nie in Bedrängnis. Bereits nach nur 10 Minuten Spielzeit hatten die Gastgeberinnen die Partie für sich entschieden und entsprechend hochzufrieden zeigte sich Trainer Michael Janke: „Das war ein Big Point für uns. Meine Frauen haben sehr gut gespielt und waren von Beginn an hellwach. Stockelsdorf hingegen ist derzeit eine Wundertüte. Mal verlieren sie haushoch, mal gewinnen sie ganz überraschend.“

Die Blau-Gelben begannen mit einem Paukenschlag: Innerhalb weniger Minuten setzten sie sich auf 5:0 (7.) ab. Dabei profitierten sie bereits in der Anfangsphase von ihrer sehr starken 6:0-Deckung, die zudem in Eike Jankowski einen Rückhalt hatte, der alles hielt, was durchkam. Erst in der 8. Minute waren die Gäste mit einem Strafwurf zum 1:5 erstmalig erfolgreich.

Im Anschluss erhöhten die Janke-Schützlinge jedoch weiter den Druck und wussten auch im Angriff mit schnellen und sehr beweglichen Aktionen zu gefallen. Besonders Aimee von Pereira war nicht zu stoppen und insgesamt neun Mal erfolgreich. Mit zunehmender Spielzeit wurde die gegnerische Abwehr etwas offensiver, da man gemerkt hatte, dass man auf Aimee von Pereira und Maike Langenberg im Herzhorner Rückraum raus treten musste, doch dadurch entstanden wiederum Räume für die Außenspielerinnen und auch das Anspiel an den Kreis klappte. So waren die Gastgeberinnen nie zu stoppen und lagen zur Pause nahezu uneinholbar mit 14:6 in Führung.

Und die kam auch nicht: Herzhorn blieb auch nach dem Seitenwechsel die dominierende Mannschaft auf dem Parkett, wenngleich Trainer Michael Janke die Gelegenheit nutzte, viel zu wechseln und manches auszuprobieren. Damit wuchs zwar der Vorsprung nicht deutlich weiter an, doch er schmolz auch nicht. 20:8 war die höchste Führung der Blau-Gelben in der 43. Minute und danach schalteten sie einen Gang zurück. Die Gäste waren zu keiner Zeit in der Begegnung auch nur annähernd in der Verfassung, den Herzhorner Sieg zu gefährden. Mit 22:15 Toren erlebten die rund 70 Zuschauer zwar kein spannendes Spiel, aber einen auch in der Höhe verdienten und sicheren Sieg der Schützlinge von Michael Janke.

MTV Herzhorn: Eike Jankowski, Svenja Mevert – Verena Wagner, Maike Langenberg 3, Yana Hesse 4, Sarah Baudzus, Anja Stoldt, Joele Riedeberger 2, Mareike Hoffmann 2, Janna Wilcke 2, Sarah Winkowski, Carina Lipp, Aimee von Pereira 9, Jule Hinze

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen