zur Navigation springen

Lokalsport

05. Dezember 2016 | 21:44 Uhr

Handball : Happyend für Horst/Kiebitzreihe

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Schützlinge vorn Trainer Werner Zink sichern sich im letzten Spiel Titel und SH-Liga-Ticket; auch Kremperheide/Münsterdorf gewinnt am Ende klar in Kronshagen.

Mit Erfolgen schlossen die beiden Steinburger Teams in der Handball-Landesliga der Männer die Saison ab. Durch das 34:29 gegen die HSG Eider Harde II machte die HSG Horst/Kiebitzreihe Titel und SH-Liga-Aufstieg perfekt. Die HSG Kremperheide/Münsterdorf II kommt nach dem 29:22 beim TSV Kronshagen II noch auf ein ausgeglichenes Punktekonto.

TSV Kronshagen II – HSG Kremperheide/Münsterdorf 22:29 (10:10). Die HSG reiste mit dem Ziel zum Schlusslicht, die letzten Zweifel in Sachen Klassenerhalt auszuräumen. Man startete sehr konzentriert und schnell gelang eine Fünf-Tore-Führung. Doch dann ließen sich die Stieper-Mannen von den stark ersatzgeschwächten Gastgebern einlullen und die Führung schmolz dahin. Zur Pause stand es wieder 10:10 unentschieden.

Nach dem Wechsel führte der TSV plötzlich mit zwei Toren und der HSG drohte eine Blamage. Die Mannschaft legte den Hebel aber noch einmal um und erzielte sechs Tore in Folge. Torwart Jonas Rave konnte sich in dieser Zeit mit einigen Paraden auszeichnen. Mit dieser Vorentscheidung im Rücken brachte die HSG den Vorsprung dann ungefährdet nach Hause und machte in Sachen Klassenerhalt endgültig den Deckel drauf. Ein toller Abschluss unter eine Saison, wie sie dem Team vorher wohl nur wenige zugetraut haben. Mit 22:22 Punkten schließt die HSG auf dem sechsten Tabellenplatz ab und spielt in der kommenden Serie weiter in der dann zweiteiligen Landesliga.


Tore Kremperheide/Münsterdorf: M. Rave 8, Kuckluck und Reich je 4, Becker und Wengert je 3, Eggers und Hammer je 2, Mogge, Ramm und Wohllebe je 1.


HSG Horst/Kiebitzreihe – HSG Eider Harde II 34:29 (14:12). Meisterschaft und Aufstieg in die SH-Liga geschafft: Im letzten Saisonspiel ging es für die HSG Horst/Kiebitzreihe in eigener Halle gegen den Tabellensiebten HSG Eider Harde II noch einmal um alles. In den letzten beiden Spielen zuvor hatte man es verpasst, vorher für die vorzeitige Entscheidung zu sorgen. Die HSG Eider Harde II hatte das Hinspiel noch mit 28:24 gewonnen. Man wusste bei den „Haien“ also um die Spielstärke der mit Akteuren aus der A-Jugend-Handball-Bundesliga gespickten Gästetruppe. Vor 600 Zuschauern verlief die Anfangsphase bei den Gastgebern etwas holprig – die Gäste führten dank eines starken Starts in der 5. Minute mit 4:1. Nun legten die Haie aber den Schalter um und zeigten, wofür sie in den vergangenen Wochen trainiert hatten. 10:5 für Horst/RWK lautete das Ergebnis nach 15 Minuten. Allerdings verpasste man es, hier frühzeitig den Sack zuzumachen, und fiel in alte Muster zurück. Somit war der Fünf-Tore-Vorsprung erst einmal verspielt. Trainer Werner Zink nahm ein Team-Time-Out und es gelang eine 14:12-Führung für die Haie zur Halbzeit.

Die Steinburger gingen fest entschlossen, die noch fehlenden Punkte im zweiten Durchgang an sich zu reißen. Zunächst ging es Tor um Tor, so dass einmal die Gastgeber und dann die Gäste mit ein bis zwei Toren vorlagen. Dann bewies das Haie-Trainer-Team erneut ein gutes Händchen und brachte Leif Schattauer auf der Rechtsaußen-Position. Der netzte dann binnen kürzester Zeit vier Mal ein. Ab der 45. Minute gelang es den „Haien“, die Führung auf drei Treffer auszubauen und keine fünf Minuten später war die vorzeitige Entscheidung für den 34:29-Enderfolg für die Haie gelungen. Ein Time-Out der Gäste und eine anschließende offensivere Deckung brachte keine Wende mehr im Spiel, so dass mit dem Schlusspfiff der neue Landesliga-Meister und Aufsteiger in die SH-Liga feststand. Die Haie feierten und die Halle bebte. Da störte es am Ende auch keinen mehr, dass das Schiri-Gespann die vermeintlich „zu emotionalen Aussagen“ von Hallensprecher Michael Schwarz zwischenzeitlich moniert hatte.


HSG Horst/Kiebitzreihe: Kaven, Wünsche, Marthen (n.e.) – Meyer, Liedtke (4), Schnell (1), L. Jermies (5), Sommer, Pingel (4), J. Mogge (3), Bey (9/3), Nissen (2), Hahn (2), Schattauer (4), Baumgarten. Trainer: Werner Zink, Maike Lüders, Sönke Becker.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen