zur Navigation springen

Lokalsport

04. Dezember 2016 | 13:19 Uhr

Basketball : Eagles brauchen gute Trefferquote

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Nach dem guten Start hoffen die Itzehoer Korbjäger beim Gastspiel in Wolfenbüttel nun auf den ersten Auswärtssieg in der 2. Bundesliga ProB.

Erfolgreich sind die Itzehoe Eagles in eigener Halle in die neue Saison der 2. Basketball-Bundesliga ProB gestartet, jetzt wollen sie beim ersten Auswärtsspiel nachlegen. Doch das wird schwer genug: Heute um 18 Uhr tritt das Team von Pat Elzie bei den MTV Herzögen Wolfenbüttel an.

In dieser Spielzeit soll es besser laufen als in der vergangenen, als die Eagles beide Partien gegen die Niedersachsen verloren. Die erste davon war zugleich das erste Saisonspiel, das mit 69:65 an die Herzöge ging, und zwar nicht zuletzt deshalb, weil die Itzehoer nicht einmal die Hälfte ihrer Freiwürfe verwerteten. „Wir müssen einfach eine gute Trefferquote haben“, sagt Elzie. Ein weiterer entscheidender Punkt sei, die Rebounds zu kontrollieren.

Sicher ist für den Eagles-Coach aber: „Es wird eine harte Nummer dort.“ Das Wolfenbütteler Team ist aus seiner Sicht noch besser als im Vorjahr und wird wohl in Bestbesetzung auflaufen, weil der Kooperationspartner, der Erstligist aus Braunschweig, schon am Vorabend spielt. Die Wolfenbütteler starteten mit einem 88:82 in Recklinghausen in die Saison, und dabei war nicht schwer zu erkennen, auf wen die Eagles besonders achten müssen: Jörn Wessels (26), Khalil Kelley (24) und U20-Nationalspieler Luis Figge (21) erzielten den Löwenanteil der Punkte. Hinzu komme mit Demetrius Ward noch ein sehr cleverer Aufbauspieler, sagt Elzie. Doch sein Team müsse sich auf das eigene Spiel konzentrieren und das Trainierte umsetzen: „Wir erwarten eine sehr schwierige Aufgabe – aber auch eine machbare Aufgabe.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Okt.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen