zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Lokalsport

30. Juli 2014 | 00:55 Uhr

Handball-Landesliga Männer: Rendsburger Teams mit verhaltenen Zielen

vom

rendsburg | Mit verhaltenen Zielen gehen die vier Rendsburger Teams in die am Wochenende beginnende Saison in der Handball-Landesliga Mitte der Männer. Weder der SH-Liga-Absteiger TSV Owschlag noch der letztjährige Vizemeister HSG Hohn/Elsdorf II sehen sich selbst als eine der Mannschaften, die um die Meisterschaft spielt. Eindeutiger Favorit ist der Wellingdorfer TV. Ihn sehen fast alle Mitkonkurrenten vorne.

Anzeige
Anzeige

Beim Aufsteiger HSG Hamdorf/Breiholz gab es kurz vor dem Saisonstart einen "Urknall". Trainer Axel Timmermann warf die Brocken hin. Doch nicht nur die HSG Hamdorf/Breiholz stand plötzlich ohne Trainer da. Auch die HSG Hohn/Elsdorf II hat derzeit keinen Coach und muss sich mit einer "Behelfslösung" zufrieden geben.

TSV Alt Duvenstedt IIEinmal mehr muss Trainer Hendrik Heinicke ein Team neu aufbauen. Gleich neun Spieler aus dem letztjährigen Kader stehen dem Coach nicht mehr zur Verfügung. Es sind aber nur sechs neue Spieler hinzugestoßen. "Anders als in der vergangenen Serie ist unser Kader nicht mehr so groß. Es wird schwerer, Ausfälle wegzustecken", sagt Heinicke, der nur zwölf Spieler in seinem Aufgebot hat. Thore Hehn und Thomas Höpfner rückten ins Oberligateam auf. Mit Tim Baginsky (Süddeutschland), Dominic Larsen und Björn Bendixen verließen weitere tragende Säulen die Mannschaft. Die neuen Spieler sind durchweg jung und müssen sich erst an die Spielklasse gewöhnen. "Für meine junge Mannschaft wird es nicht leicht", befürchtet Heinicke. Im Gegensatz zur vergangenen Saison, als mit Meister Preetz ein Team die Klasse dominierte, geht Heinicke davon aus, dass die Staffel in der Breite stärker geworden ist. Der heißeste Meisterschaftsfavorit ist für den TSV-Coach der SH-Liga-Absteiger Wellingdorfer TV.

Zugänge: Moritz Menzel (A-Jugend HSG Schülp/Westerrönfeld), Nils Martensen (HSG Schülp/Westerrönfeld II), Tjorben Bittrich (HSG Fockbek/Nübbel), Frederik Schulz (TSV Owschlag II), Thies Kossek, Tim Dau ( beide eigene Jugend).

Abgänge: Matteo Hennigs (A-Jugend HSG Schülp/Westerrönfeld), Thomas Höpfner, Thore Hehn (beide TSV Alt Duvenstedt I), Dominik Larsen (TSV Plön), Björn Bendixen (DHK Flensborg II), Tim Baginsky (Süddeutschland), Calvin Ozasee Emovon, Thomas Gaicki, Mark Larsen (alle Laufbahnende).

Das Aufgebot:

Tor: Nils Martensen, Sebastian Höpfner. Feld: Pascal Hehn (RL/RR), Frederik Schulz (RM/RL), Sven Petersen (RL/RM/LA), Nils Petersen (RR), Tjorben Bittrich (RR), Thies Kossek (RM/LA), Nico Seefeldt (RL/LA), Benjamin Mück (LA/RA), Tim Dau (LA/RA), Torben Larsen (KM), Moritz Menzel (KM).

Trainer: Hendrik Heinicke.

HSG Hamdorf/BreiholzNoch ehe die Serie begann, gab es beim Aufsteiger schon einen gehörigen Knall. Axel Timmermann, der die Mannschaft als Trainer aus der Kreisoberliga in die Landesliga geführt hatte, trat kurzfristig zurück. Die HSG Hamdorf/Breiholz steht eine Woche vor dem Saisonstart ohne Trainer da. Dabei hatte sich Timmermann einiges vorgenommen. Er wollte langfristig eine junge Mannschaft mit Perspektive aufbauen. "Es ist schade, dass die Aufstiegseuphorie nicht mit in die Landesliga genommen werden konnte. Dass die Trainingsbeteiligung nicht so war, hatte mehrere Gründe. Ich hätte mir gewünscht, Axel hätte seine Entscheidung nicht abrupt getroffen, sondern die Mannschaft vorgewarnt", sagt Handballobmann Matthias Kolb. Bei der HSG war nun Eile angesagt. Mit Stefan Heitmann, der wegen einer Verletzung als Spieler aufhörte, konnte zumindest für den Übergang ein Trainer gefunden werden. Er hat jetzt die schwere Aufgabe, die Mannschaft bis zum Saisonstart auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. Durch die vielen Abgänge kann das Ziel für die HSG Hamdorf/Breiholz nur der Klassenerhalt sein.

Zugänge: Dennis Katzmann (eigene 2. Mannschaft), Dirk Ollermann (reaktiviert).

Abgänge: Sven Pieper (Dithmarschen LH), Stefan Heitmann (Verletzungspause), Henning Moll, Heino Höhling, Malte Höppner, Sönke Kolb (alle Laufbahnende).

Das Aufgebot

Tor: Lennard Hagge. Feld: Tim Katzmann (RL), Dennis Katzmann (RL), Robert Wichmann (RM), Timo Röckendorf (RM), Marian Krause (RR), Niko Thomas (LA), Sascha Reimers (RA), Benjamin Schumacher (RA), Magnus Kaack (KM), Holger Mahler (KM), Christoph Holczinger (KM).

Trainer: Stefan Heitmann.

HSG Hohn/Elsdorf IINachdem schon in der vergangenen Serie Trainer Thies Schmalfeld als Coach in die Oberligamannschaft aufgerückt ist, ist der Trainerposten vakant. "Ich trainiere derzeit die Mannschaft mit. Die Betreuung wird durch Hans-Detlef Gosch vorerst gewährleistet", ist die HSG Hohn/Elsdorf, noch auf der Suche nach einem Trainer für die Oberliga-Reserve, heiß es von Seiten Schmalfelds. "In der laufenden Saison werde ich die Mannschaft aber nur noch mittwochs trainieren und nur sporadisch für die Betreuung zur Verfügung stehen." Dem Team traut Schmalfeld trotz der schwerwiegenden Abgänge von Bennet Rath und Tobias Müller durchaus einen einstelligen Tabellenplatz zu. "Nun fehlen aber die Leute für die einfachen Tore. Die Mannschaft muss ihr Spiel daher ein wenig umstellen und mehr noch als zuvor Tempohandball spielen." Mit Thore Kuhrt aus der Oberligamannschaft hat die HSG Hohn/Elsdorf II einen Spieler hinzubekommen, der die junge Mannschaft führen, das Tempo drosseln oder forcieren kann. Wichtig wird es für die HSG Hohn/Elsdorf II sein, wie schnell sich die jungen Spieler einleben und sich an die Gangart in der Seniorenklasse gewöhnen.

Zugänge: Michael Grelcke, Marius Bruhn (beide eigene Jugend), Thore Kuhrt (eigene 1. Männer), Tobias Kotowski (eigene 3. Männer).

Abgänge: Leif Thomsen, Daniel Baschkowski (beide eigene 3. Männer), Bennit Rath (HSG Schülp/Westerrönfeld), Tobias Müller (eigene 1. Männer), Lorenz Struck (Ziel unbekannt).

Das Aufgebot

Tor: Niko Dreller, Mirco Schmitt. Feld: Thore Kuhrt (RL/RM), Lennart Meier (RM/RL), Lorenz Plöhn (RL/LA), Tobias Kotowski (RR/RL), Marco Schmitt (RM), Fabian Stolley (RR), Lars Buhmann (LA), Michael Grelcke (LA/RA), Jonas Thiel (RA/LA), Thorben Kotowski (KM/RM), Timo Petersen (KM), Marius Bruhn (KM).

Trainer: Thies Schmalfeld.

TSV OwschlagUnter dem alten, neuen Trainer Andreas Eckner - er kehrte nach seinem Gastspiel bei der HSG Hohn/Elsdorf nach Owschlag zurück - wollen die Owschlager in der kommenden Saison zumindest vorne mitmischen. "Unsere Mindestzielsetzung ist ein Platz im vorderen Mittelfeld", zieht Eckner in Betracht, bei einem guten Saisonverlauf die Zielsetzung nach oben zu korrigieren. Mit Dominik Muhl hat sich allerdings ein ganz wichtiger Rückraumschütze bei den Owschlagern verabschiedet. Eckner hatte gehofft, Sönke Nicolaisen nach längerer Pause an Stelle von Dominik Muhl reaktivieren zu können, doch diese Hoffnung hat sich vorerst zerschlagen. Nicolaisen fühlt sich nicht fit genug für die Aufgabe. Zumindest zwei Spieler konnten hinzugewonnen werden, so dass der TSV Owschlag mit 16 Spielern einen größeren Kader als noch im Vorjahr zur Verfügung hat.

Zugänge: Kai Genz (A-Jugend), Markus Dobbert (Büdelsdorfer TSV).

Abgänge: Dominik Muhl (HC Treia/Jübek).

Das Aufgebot:

Tor: Björn Agger, Markus Dobbert. Feld: Torben Pieper (RL), Max Tauber (RL), Lars Seemann (RM), Fynn Paulsen (RR), Kai Genz (RR/KM), Alexander von Dewitz (RL/LA), Peter Rudolph (LA), Rico Büttner (LA), Torsten Lorenz (LA/RA), Patrick Henschel (RA), Thomas Spruner von Mertz (RA), Andre Pautsch (KM), Lars Lenßen (KM), Hendrik Heldt (KM).

Trainer: Andreas Eckner.

von Wilfried Zabel
erstellt am 30.Aug.2011 | 03:59 Uhr

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nachrichtenticker