zur Navigation springen

Lokalsport

27. Juli 2016 | 17:20 Uhr

31. LZ-Sommerturnier : Ein schmaler Grat

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Im Finale des 31. LZ-Fußballsommerturniers stehen sich heute um 17 Uhr der TSV Vineta Audorf und Gastgeber TuS Jevenstedt gegenüber. Im Spiel um Platz drei trifft der Rendsburger TSV um 15 Uhr auf den Büdelsdorfer TSV.

Norman Bock ist überrascht. Nicht der Rendsburger TSV ist der heutige Finalgegner des TSV Vineta Audorf beim 31. LZ-Fußballsommerturnier (17 Uhr), sondern der TuS Jevenstedt. „Das hätte ich nicht gedacht, zumal der RTSV im abschließenden Gruppenspiel ja schon zur Pause 2:0 geführt hat. Das spricht für die Moral der Jevenstedter“, sagt der Vineten-Coach mit Blick auf das 2:2 vom Donnerstag, das den Gastgebern den Einzug in das Finale bescherte. „Aber auch gegen Jevenstedt wird es nicht einfach, den Titel zu verteidigen. Gerade auf eigenem Platz ist der TuS eine Macht“, so Bock weiter.

Als „kleinen Vorteil“ sieht Bock die Tatsache, dass sein Team durch ein Freilos bereits das Achtelfinale im Kreispokal erreicht hat, während der TuS Jevenstedt 22 Stunden nach dem Finale beim LZ-Turnier schon wieder beim SV Fleckeby in der 1. Pokal-Hauptrunde antreten muss. „Das ist ein schmaler Grat, auf dem wir uns bewegen. Einerseits wollen wir das LZ-Turnier vor eigenem Publikum natürlich gewinnen, andererseits dürfen wir auch den Pokalwettbewerb nicht außer Acht lassen. Es soll am Wochenende ja sehr heiß werden. Wir werden uns unsere Kräfte gut einteilen müssen“, sagt Jevenstedts Trainer Michael Rohwedder. „Allerdings genießt jeder meiner 20 Spieler das Vertrauen, so dass jeder sicherlich zu seinen Einsatzzeiten kommt. Und wir werden in beiden Wettbewerben sicherlich eine schlagkräftige Mannschaft auf das Feld schicken können. Am liebsten wäre mir natürlich ein Sieg beim LZ-Turnier und ein Sieg im Pokal in Fleckeby.“

Auch der Büdelsdorfer TSV und der Rendsburger TSV, die sich heute beim LZ-Turnier im Spiel um Platz drei gegenüberstehen (15 Uhr), sind am Wochenende doppelt gefordert. Der RTSV muss im Pokal zum Osterbyer SV, der BTSV empfängt – nachdem das Heimrecht getauscht wurde – den SSV Nübbel. „Der Fokus liegt klar auf dem Pokalspiel“, erklärt Büdelsdorfs Coach Adrian Königsmann, der das „kleine Finale“ beim LZ-Turnier dazu nutzen will, „dem einen oder anderen, der noch nicht so viel gespielt hat, die Möglichkeit zu geben, sich zu präsentieren. Wichtiger ist zwar der Sonntag, dennoch verlange ich, dass die Spieler, die zum Einsatz kommen, auch gegen den RTSV alles geben.“ Sein Rendsburger Pendant Stefan Waskönig sieht die Partie gegen den BTSV als „Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen“. Platz drei beim LZ-Turnier hat für ihn nicht oberste Priorität. „Wir befinden uns noch in der Vorbereitungsphase, deshalb werden wir einiges ausprobieren. Wichtig ist, dass wir zum Saisonstart fit sind.“

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Jul.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert