zur Navigation springen

Lokalsport

05. Dezember 2016 | 03:33 Uhr

2. Badminton-Bundesliga : Wittorf stürmt auf Platz 2

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner schlagen Berlin und Gifhorn klar. Küspert und Völker dürfen zur WM.

Mit zwei Siegen und sechs Punkten haben die Badminton-Asse von Blau-Weiß Wittorf ihren ersten Doppelspieltag in der 2. Bundesliga optimal hinter sich gebracht. Nachdem die Neumünsteraner am Sonnabend bei der SG EBT Berlin mit einem klaren 6:1 die Heimreise angetreten hatten, gab es rund 24 Stunden später zu Hause gegen den BV Gifhorn das gleiche Ergebnis zu Gunsten der Blau-Weißen. „Das war ein rundum erfolgreiches Wochenende“, resümierte dann auch Wittorfs Trainer Ralf Treptau die Partien, nach denen sich sein Team auf den zweiten Tabellenplatz verbesserte.

Dabei gingen die Neumünsteraner noch mit Personalsorgen in die gestrige Partie. Mit Stine Küspert und Jan Colin Völker, die beide für ein Länderspiel gegen Frankreich nominiert worden waren, fehlten ihnen zwei Stammkräfte. Der Druck, beim Abstiegskandidaten EBT Berlin gewinnen zu müssen, war daher umso größer. Und diesen Druck haben die Wittorfer weggesteckt. Denn lediglich das Mixed konnten die Gastgeber für sich entscheiden, wobei besonders das gewonnene Dameneinzel von Küspert gegen Lisa Deichgräber Treptau begeisterte: „Der Sieg war wirklich eine riesige Überraschung.“

Mit einer weiteren Überraschung wartete Wittorf auch gestern auf – die aber war von taktischer Natur. „Da uns klar war, dass wir das Damendoppel verlieren, haben wir uns für die Variante entschieden, Sannatasah Saniru das Dameneinzel und das Mixed spielen zu lassen“, verriet Treptau. Im Damendoppel durften sich die Fans der Gastgeber dafür dann mit Petra Schlüter und Catrin Paulsen über zwei altbekannte Gesichter freuen – wenn auch ohne Erfolg. Alle anderen Besetzungen stachen und sicherten so den zweiten 6:1-Sieg. Treptau atmete durch: „Jetzt können wir in zwei Wochen entspannt gegen die zwei Brocken Solingen und Emsdetten aufspielen.“

Eine weitere erfreuliche Nachricht gab es am Rande: Die beiden Wittorfer Völker und Küspert wurden von Jugendbundestrainer Matthias Hütten für die Weltmeisterschaft U 19 im November im spanischen Bilbao nominiert.

SG EBT Berlin - Blau-Weiß Wittorf 1:6 – 1. Herrendoppel (HD): Lehmann/Zimmermann - Völker/Geiss 10:12, 4:11, 4:11; Damendoppel (DD): Deichgräber/Buchert - Küspert/Saniru 7:11, 8:11, 13:11, 6:11; 2. HD: Franke/Dettmann - Bednorsch/Hawel 9:11, 11:8, 8:11, 11:8, 9:11; 1. Herreneinzel (HE): Franke - Schöttler 13:11, 8:11, 6:11, 10:12; Dameneinzel (DE): Deichgräber - Küspert 11:6, 11:8, 9:11, 6:11, 5:11; Mixed: Dettmann/Buchert - Völker/Saniru 9:11, 11:9, 15:13, 11:8; 2. HE: Witte - Bednorsch 3:11, 8:11, 7:11.

Blau-Weiß Wittorf - BV Gifhorn 6:1 – 1.HD: Bednorsch/Geiss - Vattanirappel/Niesner 11:5, 11:6, 11:4; DD: Schlüter/Paulsen - Kuuba/Rüütel 1:11, 5:11, 5:11; 2. HD: Schöttler/Hawel - Joop/Friedenstab 11:6, 11:3, 11:7; 1. HE: Schöttler - Vattanirappel 11:9, 7:11, 11:8, 11:9; DE: Saniru - Kuuba 11:9, 7:11, 11:5, 11:8; Mixed: Hawel/Saniru - Joop/Rüütel 11:5, 11:8, 11:4; 2. HE: Bednorsch - Friedenstab 11:3, 11:4, 11:7.

Nächste Wittorf-Gegner: STC Blau-Weiß Solingen (A/Sonnabend, 22. Oktober, 14 Uhr), TV Emsdetten (A/Sonntag, 23. Oktober, 14 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen