zur Navigation springen

Lokalsport

08. Dezember 2016 | 15:20 Uhr

Tennis : THC landet einen Bronze-Hattrick

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Herren 55 aus Neumünster werden bei deutscher Mannschaftsmeisterschaft zum dritten Mal hintereinander Dritter.

Mit Platz 3 schlossen die Tennis-Herren 55 des THC Neumünster die deutsche Mannschaftsmeisterschaft in Eschborn ab. Nach 2014 und 2015, seinerzeit jeweils noch als Herren 50, ist für die Schwalestädter dieser Erfolg der dritte Sieg in einem kleinen Finale in Folge. Den Titel holte Gastgeber Tennis 65 Eschborn vor dem TC Blau-Weiß Fürstenzell. In Hessen traten die Meister der vier Regionalligen Nord-Ost, West, Süd-West und Süd-Ost an.

Halbfinale: TC Blau-Weiß Fürstenzell – THC Neumünster 5:1. „Trotz einer insgesamt guten Mannschaftsleistung verfehlten wir unser Ziel von wenigstens zwei Einzelsiegen, um die Doppel spielen zu können, knapp“, berichtete THC-Kapitän Michael Kuhl. Die Nummer 1 der Neumünsteraner fiel kurzfristig mit einem Tennisarm aus, was dazu führte, dass alle Teamkollegen Kuhls eine Position aufrücken mussten und dadurch stärkeren Gegenspielern gegenüberstanden. Als Einziger davon scheinbar vollkommen unbeeindruckt war die dann neue Nummer 1 Stephen Alger. Mit druckvollen Aufschlägen und einem Break entschied er gleich den ersten Satz mit 6:3 für sich und gewann auch den Tie-Break im zweiten Durchgang deutlich. Für einige seiner Teamkameraden war ein Punktgewinn zwar ebenfalls in greifbarer Nähe, aber am Ende fehlte das entscheidende Quäntchen. Alan Rasmussen kämpfte sich nach vergebenem ersten Satz und folgendem 2:5-Rückstand mit sinkender Fehlerquote und großem Kampf zum 7:6, verlor dann aber trotz einer 4:2-Führung im Match-Tiebreak mit 8:10. Roul Warmbold hatte Anlaufschwierigkeiten und vergab nach einer 5:2-Führung im zweiten Satz zu viele Chancen. Ebenfalls punktlos endete der erste Endrundenauftritt von Hubertus Krahn, der seinem Gegenüber nur im ersten Satz Paroli bieten konnte.

Ergebnisse: Küss - Alger 3:6, 6:7; Engel - Rasmussen 6:1, 6:7, 10:8; Freudenstein - Schorer 6:4, 6:3; Huber - Warmbold 6:3, 7:5; Hellmonseder - Mühlstädt 6:2, 6:0; Tschernuth - Krahn 7:5, 6:1.

Spiel um Platz 3: TuS 84/10 Essen – THC Neumünster 4:5. Nach der Auftaktniederlage rehabilitierten sich die Neumünsteraner tags darauf im Spiel um Platz 3 gegen den Vorjahresmeister Essen. Wegen anhaltenden Regens musste die Partie komplett in der Halle ausgetragen werden. Erneut ohne Kuhl avancierten Rasmussen und Alger durch ihre gewonnen Match-Tiebreaks sowohl in ihren Einzeln als auch im folgenden Doppel zu Matchwinnern. Rasmussen vergab im ersten Abschnitt zwar vier Satzbälle, kam dann aber über einen starken zweiten Durchgang zurück und entschied den dritten Satz am Ende knapp mit 11:9 für sich. Ebenso eng war die Partie von Alger im zweiten Durchgang. „Es war ein absolutes Spitzenspiel gegen den Spanier Fernando Luna, die frühere ATP-Nummer 33“, sagte Kuhl und sah, wie Alger nach je einem glatten Satzgewinn für ihn und seinen Kontrahenten im dritten Abschnitt einen 3:7-Rückstand sehenswert und unter den leuchtenden Augen aller Zuschauer in ein 10:8 verwandelte. Rasmussen und Alger agierten anschließend gemeinsam annähernd auf Weltklasseniveau gegen ihre vorherigen Einzelgegner und holten nach einem deutlichen 10:4 im Match-Tiebreak den entscheidenden Siegpunkt, der dem THC den dritten Platz bescherte. „Es war ein kaum für möglich gehaltener Sieg gegen Essen. Mit dem dritten Rang haben wir Schleswig-Holstein würdig vertreten“, bilanzierte Kuhl nach dem letzten Ballwechsel.

Ergebnisse: Luna - Alger 4:6, 6:3, 8:10; Hungerburg - Rasmussen 7:5, 2:6,9:11; Schreckenberg - Schorer 4:6,4:6; Wolschke - Warmbold 2:6,1:6; Drees - Mühlstädt 6:3,6:1, Marteijn - Zachow 6:2, 6:1. Doppel 2:1.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen