zur Navigation springen

Lokalsport

07. Dezember 2016 | 21:21 Uhr

Tennis : THC-Herren 55 machen pünktlich zum Topspiel auf sich aufmerksam

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsters Flaggschiff freut sich nach eindrucksvollen Siegen auf das Duell mit Großburgwedel am Sonnabend.

Während die Regionalliga-Damen 50 des MTSV Olympia auf dem vorletzten Tabellenrang weiterhin auf den ersten Sieg in der Tennis-Wintersaison warten, läuft es bei den THC-Herren 55 in der höchsten Liga auf ein Duell mit dem SV Großburgwedel im Kampf um den Meistertitel hinaus. In der Nordliga scheint der Klassenerhalt für die THC-Herren 50 schon greifbar zu sein, wohingegen der Reserve des THC bei den Herren 55 ein Showdown kurz vor Weihnachten gegen den TV Ost Bremen droht.

Regionalliga

Damen 50: SV Blankenese – MTSV Olympia 4:2. Beim Tabellennachbarn war für Olympia bis zu den Doppelpartien alles drin. Zum Drama avancierte das Match von Renate Schröder, die nach verlorenem Tiebreak im zweiten Satz über den Match-Tiebreak zum Sieg kam. Dagmar von Glan-Witte machte es weniger spannend, sie bot „ein wirklich gutes Spiel“ (O-Ton Mannschaftsführerin Sonja Vollert) und gewann glatt in zwei Sätzen. Allerdings musste die erkältungsgeschwächte von Glan-Witte im zweiten Doppel durch Anja Zunke ersetzt werden. Zusammen mit Gisela Meyer-Ernst, die ihrerseits für Schröder im Gespann übernahm, war Zunke gegen die schnellen und harten Bälle der gut harmonierenden Konkurrenz machtlos. Im Gegensatz dazu machten Anke Richter und Elfriede Grewsmühl ihre Siegchancen im ersten Doppel mit zu vielen eigenen Fehlern selbst zunichte.

Ergebnisse: Rosenkranz - Richter 6:2, 6:1; Bielfeldt - von Glan-Witte 2:6, 6:7; Ulrich - Schröder 1:6, 7:6, 8:10; Eisenzapf - Grewsmühl 2:6, 6:2, 10:6; Doppel: 2:0. – Weitere Ergebnisse: SV Grün-Weiß Harburg - Barrier TC 1:5, TSC Göttingen - DTV Hannover 1:5. – Nächster Gegner: Huder TV (H/Sonnabend, 26. November, 13 Uhr).

Herren 55: THC Neumünster – Fachvereinigung Tennis Berlin 6:0. Das Flaggschiff aus Neumünster machte mit dem zweiten Sieg in Folge ohne Satzverlust und somit pünktlich zum Topspiel gegen Großburgwedel auf sich aufmerksam. „Die überforderten Berliner waren chancenlos“, erklärte THC-Kapitän Michael Kuhl. Im Fokus auf und neben dem Feld stand THC-Akteur Stephen Alger. Der Brite wurde nicht nur erstmals in dieser Saison eingesetzt und punktete im Linkshänder-Duell gegen Olaf Stobbe mit seinen druckvollen Schlägen, sondern ist auch die neue Nummer 1 des THC. „Ursprünglich wurde er vom Spielausschuss der Regionalliga nur an Position 6 unseres Teams gesetzt. Erst nach einer erfolgreichen Beschwerde unsererseits gegen diese Einstufung wurde er an Position 1 versetzt“, erklärte Kuhl und ließ seinem Unmut über diesen Fauxpas freien Lauf: „Eine unglaubliche Geschichte, wenn man bedenkt, dass Alger zweifelsfrei der spielstärkste Akteur von uns ist.“

Ergebnisse: Alger - Stobbe 6:1, 6:2; Schorer - Graw 6:3, 6:3; Warmbold - Kluttig 6:1, 6:1; Mühlstädt - Thormann 6:3, 6:2; Doppel: 2:0. – Weitere Ergebnisse: TC BW Delmenhorst - SV Großburgwedel 2:4, TV Vechta - Buxtehude 5:1. – Nächster Gegner: SV Großburgwedel (H/Sonnabend, 26. November, 13 Uhr).

Nordliga

Herren 50: THC Neumünster – TC Schwülper 5:1. Zum ersten Mal in der Wintersaison traten die Neumünsteraner mit ihren ersten vier Spielern an und machten den Sieg bereits in den Einzelpartien klar. „Aber an den Positionen 3 und 4 waren die Ergebnisse wider Erwarten knapp“, berichtete THC-Kapitän Achim Funk. Die Gegner von Jan-Erik Orum-Petersen und Jörgen Michael zeichneten sich neben einer geringen Fehlerquote mit hartem und kompromisslosem Tennis aus und zeigten sich besonders aufschlagsicher. Dennoch entschieden beide THC-Akteure die daraus resultierenden drei Tiebreaks sicher zu ihren Gunsten, sodass auf die folgenden Doppelmatches einvernehmlich verzichtet wurde. „Insgesamt war es für die Herren 50-Klasse sehenswertes Hochgeschwindigkeits-Tennis“, lobte Funk.

Ergebnisse: Kammerer - Geburzky 6:2, 6:4; Funk - Krämer 6:4, 6:4; Orum-Petersen - Finkbeiner 7:6, 6:4; Michael - Schumann 7:6, 7:6; Doppel: 1:1. – Weitere Ergebnisse: TV Süd Bremen - TV Bad Bramstedt 5:1, TC Cuxhaven - TSV Sasel 2:4. – Nächster Gegner: TV Süd Bremen (H/Sonnabend, 26. November, 13 Uhr).

Herren 55: THC Neumünster II – SC Victoria Hamburg 1:5. In den ungewohnten Gefilden der Olympia-Halle, in die der THC II ausweichen musste, profitierte neben Mannschaftsführer Hubertus Krahn einzig Bernd Kumbier vom schnellen Bodenbelag. Bis zuletzt konnten die Neumünsteraner auf ein 2:2 nach den Einzeln hoffen, doch letztlich musste sich Kumbier in beiden Sätzen im Tiebreak geschlagen geben. „In den anschließenden Doppelpartien war für uns leider nichts mehr zu holen“, bilanzierte Krahn, der wie erwartet auf die beiden in der eigenen „Ersten“ festgespielten Kollegen Kai Zachow und Stefan Mühlstädt sowie den beruflich verhinderten Hans-Jürgen Albert verzichten musste. Der THC II weist nun 2:4 Punkte auf.

Ergebnisse: Henk - Ulferts 2:6, 0:6; Krahn - Wenzel 7:5, 6:2; Kumbier - Schandrach 6:7, 6:7, Wede - Krohn 2:6, 1:6; Doppel: 0:2. – Weitere Ergebnisse: Braunschweiger THC - Ottersberger TC 6:0, TV Ost Bremen - TC Schwülper 2:4. – Nächster Gegner: Braunschweiger THC (A/Sonntag, 4. Dezember, 12 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen