zur Navigation springen

Lokalsport

07. Dezember 2016 | 19:27 Uhr

Handball : SG Wift freut sich auf gut besetzten Ostsee-Cup

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner bitten zum zweitägigen Turnier mit dem DHK Flensborg, dem THW Kiel II und der HSG Eider Harde.

Die SG Wittorf/FTN lockt auch in diesem Jahr während der Vorbereitungsphase zur Oberligasaison 2016/17 wieder mit dem Ostsee-Cup alle Handballbegeisterten aus nah und fern in die KSV-Halle. Das zweitägige Vorbereitungsturnier findet nunmehr zum vierten Mal statt und ist, wie in den Jahren zuvor, hochkarätig besetzt. Neben den einheimischen „Bären“ und Ligakonkurrent THW Kiel II gibt sich heute und morgen auch der Meister der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein 2015, DHK Flensborg, der in dieser Spielzeit in der 3. Liga antritt, die Ehre. Zudem sprang kurzerhand die HSG Eider Harde für den bisherigen Dauergast TSV Altenholz ein. Der Drittligist bestreitet zeitgleich ein Trainingsspiel gegen den deutschen Rekordmeister THW Kiel. „Es ist natürlich schade, aber wir haben vollstes Verständnis für den sportlichen Anreiz der Altenholzer. Umso mehr freuen wir uns, einen ambitionierten SH-Ligisten begrüßen zu dürfen“, bedankt sich Wifts Ligaobmann Matthias Lucht für die Spontaneität der Spielgemeinschaft aus Breiholz, Elsdorf, Hamdorf und Hohn.

Heute startet Gastgeber SG Wift um 18.30 Uhr gegen die HSG Eider Harde, ehe sich der zweite Finalteilnehmer ab 20.15 Uhr zwischen dem DHK Flensborg und der Reserve des THW Kiel entscheiden wird. Morgen findet um 18.30 Uhr das Spiel um Platz 3 statt, direkt im Anschluss ertönt um 20.15 Uhr der Anpfiff zum Finale.

Unmittelbar vor dem Eintritt in die heiße Phase der Vorbereitung liegt das Hauptaugenmerk der Neumünsteraner bei den beiden bevorstehenden Partien unter Wettkampfbedingungen auf der Deckungsarbeit. „Wir wollen aus einer stabilen 6:0-Defensive heraus ein schnelles Umschaltspiel aufziehen“, erklärt Wifts Spielertrainer Yannik Stock die taktische Vorgabe und ergänzt: „Auf dem Weg nach vorne gilt es, die Präzision voranzubringen und die technischen Fehler zu minimieren.“

Verzichten müssen die Schwalestädter neben Matthias Koslowski, der nach seiner Operation am Kreuzband im Februar gerade wieder erste Schritte macht, ebenfalls auf Christian Drecke. Der neue Abwehrspezialist fällt nach einer Bänderdehnung im Fuß voraussichtlich bis zum Saisonstart Mitte September aus. Denkbare Alternativoptionen als Partner von Tim Kreft im Innenblock sind die beiden Neuzugänge Thies-Jakob Volquardsen und Jannek Brown.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Aug.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen