zur Navigation springen

Lokalsport

08. Dezember 2016 | 23:13 Uhr

Extremsport : Mit Muskelkraft quer durchs Land

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Drei Athleten quälen sich auf Fatbikes für den guten Zweck. Sie legen 1126 Kilometer auf zwei Rädern zurück.

Sie haben gebissen und den inneren Schweinehund schließlich besiegt. Marco Kolmorgen (44 Jahre, Neumünster), Michael Demski (55, Steinhorst) und Hilton Meneely (53, Kiel) fuhren in 50 Stunden auf Fatbikes – einem Fahrrad für Extremsportler – 1126 km von Flensburg bis Oberstdorf.

Sie durchquerten Deutschland von Norden nach Süden in neun Etappen. Nur Initiator Uwe Blunck stieg wegen eines Magen-Darm-Infekts zwei Etappen vor dem Ziel in Roth vom Rad. „Ich habe drei Tage dagegen angekämpft, aber für mich war die Anstrengung wohl zu groß“, sagte Blunck. Er schlüpfte anschließend in die Betreuerrolle und übernahm das Begleitfahrzeug von Jochen Brinkmann, der wegen anderweitiger Verpflichtungen vorzeitig abreisen musste.

Das Team absolvierte 7042 Höhenmeter und verbrauchte nach eigenen Berechnungen pro Person 18  000 Kilokalorien. Um den Energiehaushalt auszugleichen, hätte Demski 257 Bananen, Blunck 26 Portionen Currywurst/Pommes, Kolmorgen 80 Schokoriegel und Meneely 45 l Starkbiere zu sich nehmen dürfen. „Die körperlichen Anstrengungen waren extrem und wurden durch die ungünstigen Wetterbedingungen noch verschärft“, erklärte Demski. Hinzu kam, dass bei Bluncks Handy zwischenzeitlich der Akku erschöpft war, sodass in Hamburg die Orientierung verloren ging. „Da sind wir bestimmt dreißig Kilometer zu viel gefahren“, erinnerte sich Blunck. Eine Navigations-App führte das Team neben den befestigten Straßen auch über Schotterpisten. „So habe ich Germany noch nie gesehen“, staunte der Brite Meneely.

Die Sport-Enthusiasten wollten auf ihrer Tour 4444,44 Euro für die medizinische Nothilfe-Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ sammeln. Während die sportliche Aufgabe erfüllt wurde, füllte sich das Spendenkonto nicht wie erhofft. Das angestrebte Ziel der Aktion, die bis zum 11. August weiterläuft, ist noch nicht erreicht. „Ich bin etwas enttäuscht, aber freue mich, dass wir etwas bewegt haben und ein paar Euro gesammelt haben (1011,11 Euro, Anm. d. Red.)“, sagte Blunck.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jul.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen