zur Navigation springen

Lokalsport

05. Dezember 2016 | 13:38 Uhr

Handball-Oberliga HH/SH Frauen : 33:32 – Wattenbek hat den zweiten Platz wieder im Visier

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ein Ausrutscher der SG Todesfelde/Leezen eröffnet den „Peitschen“ neue Perspektiven.

Knapp mit 33:32 (17:15) besiegten gestern die Handballerinnen des TSV Wattenbek den Tabellensechsten SC Alstertal-Langenhorn. Gleichzeitig patzte der Zweite SG Todesfelde/Leezen mit einer 24:25-Niederlage beim Bredstedter TSV. Dadurch rückte für Wattenbek vor dem vorletzten Spieltag die Vizemeisterschaft in der Oberliga bei nun nur noch einem Punkt Rückstand auf Todesfelde/Leezen wieder in greifbare Nähe.

Über volle 60 Minuten bot die Begegnung mit Alstertal-Langenhorn Spannung. Ohne die wegen einer Knieprellung ausgefallene Stammtorhüterin Katharina Kaube legten die Einheimischen zwar permanent vor, versäumten es aber, den Vorsprung auszubauen oder zu verwalten (von 6:4/9. auf 6:6/12.). Dadurch blieben die Gäste stets in Schlagdistanz und hielten die Partie offen (12:11/22.). Die erste Hälfte prägte vor allem Heimakteurin Janina Harms. Gleich neun Mal trug sie sich in die Torschützenliste ein und wurde deshalb im anschließenden Durchgang komplett kurz gedeckt. Dafür sprang Svenja Hollerbuhl in die Bresche, brachte den Gegner mit starkem Eins-gegen-eins-Verhalten zur Verzweiflung und Harms vom Strafpunkt wieder in Position (25:22/46.). Dem Auswärtsteam gelang es nie, selbst in Führung zu gehen. Dennoch gaben sich die Gäste nicht auf und boten einen beeindruckenden Kampf, woraus der erneute Ausgleich resultierte (30:30/55.). Aber auch Wattenbek war nicht gewillt, mit dem ersten Rückstand der Partie die zwei Punkte abzugeben. Katja Lietzau markierte den entscheidenden 33. Treffer in der Schlussminute (zum 33:31).

TSV Wattenbek: Cornehl, Röscheisen - Nell (1 Tor), Stegmann, Lietzau (2), Steinbeck (2), Schulte (2), Harms (14/ davon 5 Siebenmeter), Bustorf (4), Hollerbuhl (5), N. Schulz (1), Klinke (1), Kühn (1).
SR: Timmermann/Behrens (Fockbek/Eider Harde). – Zuschauer: 111. – Nächster Gegner: HSG Jörl/Doppeleiche Viöl (A/Sonnabend, 23. April, 16 Uhr).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen