zur Navigation springen

„Wölfe“ haben keine Punkte zu verschenken

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

3. Handball-Liga, Männer:

„Wir können die Favoritenrolle kaum abstreiten“, sagt Mannhard Bech, Trainer des TSV Altenholz in der 3. Handball-Liga der Männer, vor dem morgigen Gastspiel des Spitzenreiters beim Vorletzten SV Grün-Weiß Werder. Anwurf ist um 19 Uhr.

Neben dem 28:18 im Hinspiel sprechen die neun Siege aus den zurückliegenden neun Ligaspielen eine deutlichen Sprache zu Gunsten der „Wölfe“. Die Gastgeber haben den Kampf gegen den Abstieg noch nicht abgeschrieben. Allerdings bleiben den Bremern bei acht Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz und einem Nachholspiel mehr nur noch acht Spiele, um das Unmöglich scheinende noch möglich zu machen. „Wir sind nicht gewillt, Werder zwei Punkte zu überlassen“, stellt Bech klar, dass er mit den „Wölfen“ die Saison als Meister beenden will.

Der SV GW Werder hat nach dem schlechten Abschneiden in der Hinserie die Winterpause genutzt, die Mannschaft zu verbessern – mit Spielern aus dem In- und Ausland. „Wenn wir die Aufgabe ernst nehmen, sollte es eine klare Angelegenheit für uns werden“, ist Bech überzeugt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen