zur Navigation springen

Lokalsport

11. Dezember 2016 | 07:08 Uhr

3. Handball-Liga : „Wölfe“-Gegner rätselt über Heimschwäche

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Während es beim TSV Altenholz in der 3. Handball-Liga derzeit läuft, ist bei Gegner SG VTB Altjührden momentan der Wurm drin.

Altenholz | Es läuft momentan so richtig rund beim TSV Altenholz. Die Mannschaft ist Tabellenzweiter der 3. Handball-Liga Nord der Männer. Dennoch wird „Wölfe“-Trainer Mannhard Bech nicht müde, vor jedem Spiel warnend den Zeigefinger zu heben. Egal, aus welcher Tabellenregion der Gegner kommt. So ist es auch vor dem Auswärtsspiel am Sonnabend, 19.30 Uhr, beim Zwölften SG VTB Altjührden. „Ich lasse mich nicht durch Ergebnisse und Tabellenstände blenden“, sagt Bech.

„Altjührden ist eine Mannschaft, in der sehr viele erfahrene Spieler stehen, die auch schon in der 2. Liga ihre Erfahrungen gesammelt haben“, erklärt Bech, dem selber nicht klar ist, warum der Gastgeber derzeit so völlig von der Rolle ist. Aber nicht nur der „Wölfe“-Trainer rätselt über die derzeitige Schwäche der SG VTB Altjührden, auch im eigenen Lager ist man beim Gastgeber mit der Leistung unzufrieden. „Die alte Heimstärke ist wie verschüttet“, sagt SG-Trainer Andrzej Staszewski. Besonders der Deckungsmittelblock erwies sich zuletzt als Schwachstelle und auch die Torhüter fassten nur wenig an.

Die Altenholzer müssen weiterhin auf Jannick Boldt und wahrscheinlich auch wieder auf Patrick Starke verzichten. Bech will, dass sein Team sich auf die eigenen Stärken konzentriert. Das klappte in den vergangenen acht Spielen sehr gut, die allesamt gewonnen wurden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen