zur Navigation springen

3. handball-Liga : „Wölfe“ feiern ihren höchsten Drittliga-Sieg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Historischer 37:18-Erfolg beim HV Grün Weiß Werder: Der TSV Altenholz marschiert unbeirrt in Richtung Titel.

Altenholz | Die Handballer des TSV Altenholz marschieren weiter konsequent in Richtung Meisterschaft der 3. Liga Nord. Das bekam nach dem Schlusslicht SV Beckdorf am vergangenen Wochenende nun der Tabellenvorletzte HV Grün Weiß Werder zu spüren. Die „Wölfe“ ließen den Gastgebern beim 37:18 (15:11) keine Chance. Es war der höchste Auswärtserfolg für die Altenholzer in der 3. Liga.

Der Gastgeber versuchte von Beginn an, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Anfangs gelang dies auch, sodass die „Wölfe“ erst in 16. Minute mit 6:5 erstmals in Führung gingen. „Wir haben Werder bestimmt nicht zu leicht genommen“, versichert der Altenholzer Coach Mannhard Bech. Seine Mannschaft benötigte dennoch eine gewisse Zeit, um sich auf den Gegner einzustellen. Mit der ersten Führung war der Knoten dann aber geplatzt. Die „Wölfe“ legten einen Zwischenspurt hin und zogen auf 12:6 (24.) davon. „Wir wollten danach das Spiel zu schnell für uns entscheiden“, bemängelt Bech die folgende schwache Chancenverwertung, sodass die Gastgeber sich innerhalb von vier Minuten auf 11:13 (28.) herankämpfen konnten, ehe die Gäste mit einem 15:11 in die Pause gingen.

„Wir haben eine perfekte zweite Halbzeit hingelegt“, lobt Bech seine Schützlinge, die er noch einmal darauf eingeschworen hatte, in Abwehr und Angriff konzentriert zu arbeiten. Die Altenholzer erhöhten nun nicht nur das Tempo, sondern auch die Schlagzahl. Dem nun auf die Gastgeber einprasselnden Torreigen konnte der HV GW Werder nur hilflos zusehen. Von der Pause bis zur 46. Minute legten die Randkieler einen 13:0-Lauf hin. Doch auch damit gaben sie sich nicht zufrieden, sondern legten munter weiter nach. Der Tabellenvorletzte fand kein Mittel gegen den Angriffswirbel des Spitzenreiters und geriet bis zur 52. Minute mit 20 Treffern (15:35) in Rückstand und hatte auch in der Folge nie die Chance, das Ergebnis noch nennenswert zu verschönern.

TSV Altenholz: Schröder, Landgraf – Ottsen (4), Kaminski (1), Wegner (7/1), Abelmann-Brockmann (3), L. Firnhaber (2), Bergemann (2), Voigt (6), S. Firnhaber (4), Fängler (2), Boldt (3), Köpke (3).

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Mär.2017 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen