zur Navigation springen

Lokalsport

04. Dezember 2016 | 15:24 Uhr

Segeln : Wittensee gilt bei Moth-Seglern als „Speed Mile“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Moth-Segler sind die Formel 1 auf dem Wasser. 17 Teilnehmer treffen sich am Wochenende auf dem Wittensee zum Eurocup.

Wittensee | Im europaweiten Fokus steht am kommenden Wochenende der Wittensee, wenn sich Moth-Segler zum „Moth Eurocup Act 3“ treffen. Vorausgegangen waren Wettfahrten in Österreich und Slowenien. Die dritte Station der sechsteiligen Serie findet für Deutschland auf dem Wittensee statt, der unter den Moth-Seglern auch als „Speed Mile“ gilt und für Meisterschaften ideal ist. Rund 30 Minuten dauert es, bis der Erste einer Wettfahrt ins Ziel geht. Gebaut aus Carbon und anderen Hightech-Materialien, ermöglicht der nur 35 Zentimeter breite Rumpf Geschwindigkeiten bis 33 Knoten (61 Stundenkilometer), dabei kommen die kleinen Segelflitzer auf ihrer Tragfläche (Hydrofoils) bis zu einem Meter aus dem Wasser.

Von heute bis Sonntag sind zwölf Wettfahrten vorgesehen und versprechen mit internationaler Beteiligung unter anderem aus Schweden und den Niederlande auf sogenannten Up-and-Down-Kursen schnelle Wettfahrten. Die Gültigkeit der Meisterschaft gilt ab drei Wettfahrten und ist mit einem Wertungsfaktor von 1,2 für die Rangliste eingestuft. Insgesamt stehen 17 Teilnehmer auf der Meldeliste, darunter auch der Ranglistenbeste Maximilian Mäge vom Starnberger See. Erster Start ist für heute um 14 Uhr vorgesehen, für Sonnabend sind sechs Wettfahrten geplant. Um die Wettfahrtleitung kümmert sich Ralf Meier, die Gesamtorganisation liegt in den Händen von Matthias Brühl und Thomas Preuhsler.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Jul.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen