zur Navigation springen

Lokalsport

05. Dezember 2016 | 15:33 Uhr

Leserwahl : Wer waren die Besten im Jahr 2015?

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Eckernförder Zeitung und die Landeszeitung suchen die beste Sportlerin, den besten Sportler und das Talent des Jahres 2015. Die Leser stimmen ab.

Es ist wieder so weit. Nachdem die Fachverbände ihre besten Sportler des Jahres geehrt haben, sind zum krönenden Abschluss nun wieder die Leser der Eckernförder Zeitung und Landeszeitung an der Reihe. Sie entscheiden, wer die Sportler des Jahres 2015 im Kreis Rendsburg-Eckernförde werden.

Abgestimmt wird per Telefon oder per SMS (Erläuterungen siehe Infokasten). Für jeden Kandidaten ist eine Telefonnummer freigeschaltet (siehe „Die Kandidatenliste“). Sieger ist, wer die meisten Anrufe und SMS bekommt. Die Gewinner werden am 29. Februar bekannt gegeben und im Rahmen des Basketball-Promi-Charity-Spiels am 12. März, in der Halle der Rendsburger Herderschule (Beginn des Spiels: 17 Uhr) geehrt.

Das Mitmachen lohnt sich. Unter allen Teilnehmern verlosen wir Einkaufsgutscheine im Wert von 300 Euro. Der Sieger erhält einen Gutschein über 150 Euro, der Zweite über 100 Euro und der Dritte über 50 Euro.

Unsere Sportredaktion hat in den drei Kategorien Sportler, Sportlerin und Talent des Jahres jeweils vier Kandidaten vorgeschlagen, die im abgelaufenen Jahr mit herausragenden Leistungen auf sich aufmerksam gemacht haben. Hier gibt es Kandidaten, die schon in den Vorjahren glänzten, aber auch solche, die zum ersten Mal in den erlesenen Kreis der Kandidaten aufgenommen wurden. Auffällig: Bis auf Karate und Handball ist keine Sportart mehrfach vertreten. Und: Von den ausgezeichneten Sportlern 2014, Pascal Dethelfs (Sportler des Jahres), Merret Wittje (Talent des Jahres) und Greta Nissen (Sportlerin des Jahres; ehemals Stolley) ist keiner dabei.

Unsere Leser haben bei den Frauen die Auswahl zwischen Erfolgsreiterin Sabine Bremer, die mit Schimmelstute Octavia in den S*-Springen mächtig abräumte, Drachenboot-WM-Medaillensammlerin Anne Ehlbeck, Nationalmannschafts-Keglerin Susanne Lütjens und Karate-Europameisterin Selke Ilgner.

Bei den Sportlern stehen zur Wahl Tennisspieler Björn Petersen, der bereits in der ATP-Weltrangliste vertreten ist, Olympia-Bogenschütze Florian Kahllund, Ruder-Weltmeister Lauritz Schoof und Nationalkader-Karatekämpfer Felix Behrendt.

Bei den Talenten buhlen Handball-Dauertorschützin Julia Tiedemann, der Norddeutsche Box-Vizemeister Achraf Godje, Nationalmannschafts-Handballer Jannek Klein sowie Triathletin und Norddeutsche Radsport-Meisterin Merle Schreber um die Gunst, beziehungsweise Anrufe unserer Leser.

 

Die Kandidaten

SPORTLERIN DES JAHRES

Sabine Bremer: Mit dem neunten Sieg eines S*-Springens hat die beste Amazone des Altkreises Eckernförde, Sabine Bremer vom RFV Gettorf-Eckernförde-Dänischer Wohld, auf ihrer Schimmelstute Octavia die Reitsaison auf dem Havekoster Springfestival beendet. Damit hatte sie sich für das große, internationale Reitturnier in Leipzig qualifiziert, bei dem die Weltelite am Start war. Bremer gewann außerdem beim Reitturnier in Kleinwaabs vor vielen hundert Zuschauern und auch in Felmerholz beim „Großen Preis“.

 

Anne Ehlbeck: Mit vielen Medaillen dekoriert, überglücklich und um einige Erlebnisse reicher kehrte Anne Ehlbeck von den Drachenboot-Weltmeisterschaften im kanadischen Welland heim. Bei den Titelkämpfen gewann die Wassersportlerin von der FT Eintracht Rendsburg mit dem deutschen Team bei den Senioren C im Standardboot und im schmalen Boot über 2000 Meter jeweils die Goldmedaille. Zudem wurde sie Vizeweltmeisterin über 200 und 500 Meter im schmalen Boot. Mit zwei Mal Bronze über 200 und 500 Meter im Standardboot komplettierte Ehlbeck ihren Medaillensatz.

 

Susanne Lütjens: Eine ruhige Kugel schieben? Das ist nicht Susanne Lütjens’ Ding. Wann immer es möglich ist, steht die 47-Jährige auf der Kegelbahn. Bei den Bundesliga-Damen vom SV Fortuna Rendsburg zählt sie zu den Stützen. Und auch international hat Lütjens 2015 auf sich aufmerksam gemacht. Beim Ländervergleich gegen Dänemark Anfang November in Odense stand die Rendsburgerin im deutschen Aufgebot. Es war bereits ihr neunter Einsatz im Nationaldress. Lütjens zeigte eine gute Leistung und steuerte 907 Holz zum 5494:5436-Sieg über die Gastgeberinnen bei.

 

Selke Ilgner: Diese Goldmedaille glänzte für Selke Ilgner noch heller als die im Vorjahr: Bei den Karate-Europameisterschaften in Luxemburg verteidigte die Kämpferin vom SSV Nübbel ihren in 2014 gewonnenen Titel in der Stilrichtung Wado Kai. Der Finalkampf geriet zu einer Zitterpartie. Weder Ilgner noch ihrer Gegnerin Cassy Schmidt (Luxemburg) gelang in der regulären Kampfzeit eine Wertung. Doch die Kampfrichter votierten zugunsten der Nübbelerin. Wie auch Vereinskollege Felix Behrendt stand Ilgner zudem im deutschen Team beim Karate-Weltcup im japanischen Nagoya.

 

SPORTLER DES JAHRES

Björn Petersen: Mit Björn Petersen hat Tennis-Landesligist SV Louisenlund einen vielversprechenden Spitzenspieler in seinen Reihen, der auch schon international auf sich aufmerksam machte. So kam der Eckernförder bei einem Turnier der IFT-Future-Serie in Oslo bis ins Halbfinale und sammelte dabei drei Punkte für die ATP-Weltrangliste. Den Premieren-Zähler sicherte er sich in Ägypten, was ein Meilenstein bei seinem Traum in Richtung Profi-Karriere war. Willkommene Nebenerscheinung: Dadurch muss er in der IFT-Serie nicht mehr die Qualifikation durchlaufen.

 

Florian Kahllund: Mindestens einen Startplatz haben die deutschen Bogenschützen bei den Olympischen Spielen in diesem Jahr in Rio de Janeiro schon einmal sicher – dank Florian Kahllund. Der 22-Jährige vom SSC Fockbek gewann das Quotenplatz-Turnier im Rahmen der Weltmeisterschaften in Kopenhagen. Im Finale besiegte Kahllund Riau Ega Agatha aus Indonesien mit 7:3. Nervenstärke und Zielsicherheit bewies der Student auch für den SV Dauelsen in der Bundesliga. Mit überragenden Leistungen führte Kahllund die Niedersachsen zur Deutschen Meisterschaft.

 

Lauritz Schoof: In der vorolympischen Saison sorgte der deutsche Doppelvierer um den Rendsburger Lauritz Schoof bei den Weltmeisterschaften in Frankreich für die einzige Goldmedaille des Deutschen Ruderverbandes (DRV). Auf dem Lac d’Aiguebelette in den Savoier Alpen kontrollierten Schoof und Co. im Finale von Beginn an das Rennen und verwiesen die Boote aus Australien und Estland auf die Plätze. Bei der Wahl zum Team des Jahres belegte der Doppelvierer, der auch bei der Traditionsregatta auf dem Rotsee in Luzern triumphierte, einen beachtlichen zehnten Platz.

 

Felix Behrendt: In seiner Altersklasse gibt es an Felix Behrendt kein Vorbeikommen: Bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt holte sich das Karate-Ass des SSV Nübbel bei den U21 bis 75 Kilogramm den Titel. Das Finale gewann er kampflos gegen seinen Vereinskollegen Robin Endricat. Auch bei den Senioren stand Behrendt seinen Mann und wurde bei den Meisterschaften in Aschaffenburg Dritter. Dem Nübbeler wurde zudem eine besondere Ehre zuteil: Er trat mit dem deutschen Team beim Weltcup im japanischen Nagoya an. Im Mutterland des Karate gab es für Behrendt und Co. Silber.

 

TALENT DES JAHRES

Julia Tiedemann (Handball, HG OKT): In der Torschützenliste bei den Spielberichten der Oberliga-Handballerinnen der HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen muss man nach Julia Tiedemann nicht lange suchen. Sie steht meist an erster Stelle mit der höchsten Trefferzahl. Ihr Trainer Sönke Marxen lobt sie in höchsten Tönen: „Sie ist eine Spielerin, die bei uns die Akzente setzt.“ Dies fällt besonders dann auf, wenn die 17-Jährige einmal nicht mitwirken kann.

 

Achraf Godje (Boxen, BC 78 Eckernförde): Der 16-jährige Achraf Godje ist das wohl talentierteste Talent im Boxstall der Trainer Mario Lorentsen und Hartmut Jessen. Er wurde im vergangenen Jahr sowohl Landes- als auch Norddeutscher Vize-Meister und eilte auch mit der Länderauswahl von Sieg zu Sieg. Obwohl er erst seit vier Jahren aktiv im Wettkampfboxen mit dabei ist, hat er bereits 19 Kämpfe bestritten. Aufgrund seiner Erfolge wurde er von der Stadt Eckernförde und vom Kreis geehrt.

 

Jannek Klein (Handball, HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg): Der 15-Jährige hat das geschafft, wovon viele andere in seinem Alter träumen. Klein hat einen der begehrten Plätze im Handball-Internat der SG Flensburg-Handewitt erhalten. Für Klein, der das Handballspielen bei der HSG Schülp/Westerrönfeld/RD erlernt hat, soll es der erste Schritt auf dem Weg zu einer Profi-Karriere sein. Seine guten Leistungen blieben auch B-Jugend-Bundestrainer Klaus-Dieter Petersen nicht verborgen. Im Rahmen des deutsch-französischen Jugendwerkes gab Klein gegen Frankreich sein Debüt in der DHB-Auswahl und erzielte beim 24:24 zwei Tore.

 

Merle Schreber (Radsport, SG Athletico Büdelsdorf): Die Vielseitigkeit ist ihre Stärke: Die 15-jährige Merle Schreber fühlt sich im Triathlon wohl, speziell im Wasser und auf dem Rad. Deshalb zählt der Teenager von der SG Athletico Büdelsdorf auch zu den besten Triathleten Schleswig-Holsteins in ihrer Altersklasse. Die größten Erfolge feierte sie in 2015 aber auf dem Rad. Bei den Meisterschaften der Nordverbände war Schreber im 9,2 Kilometer langen Zeitfahren eine Klasse für sich und holte sich den Titel. Zudem gab es im Hauptrennen auf der Straße die Bronzemedaille.

 

ABSTIMMUNG

Sportlerin des Jahres:

Selke Ilgner Tel. 0137808400714 01 SMS: 52020 sport rd 01

Anne Ehlbeck Tel. 0137808400714 02 SMS: 52020 sport rd 02

Susanne Lütjens Tel. 0137808400714 03 SMS: 52020 sport rd 03

Sabine Bremer Tel. 0137808400714 04 SMS: 52020 sport rd 04

 


Sportler des Jahres:

Björn Petersen Tel. 0137808400714 05 SMS: 52020 sport rd 05

Florian Kahllund Tel. 0137808400714 06 SMS: 52020 sport rd 06

Felix Behrendt Tel. 0137808400714 07 SMS: 52020 sport rd 07

Lauritz Schoof Tel. 0137808400714 08 SMS: 52020 sport rd 08

 


Talent des Jahres:

Julia Tiedemann Tel. 0137808400714 09 SMS: 52020 sport rd 09

Achraf Godje Tel. 0137808400714 10 SMS: 52020 sport rd 10

Jannek Klein Tel. 0137808400714 11 SMS: 52020 sport rd 11

Merle Schreber Tel. 0137808400714 12 SMS: 52020 sport rd 12





(50 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk ggf. teurer. Jede SMS 50 Cent.)

 

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Feb.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen