zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Unbeirrt in Richtung Meisterschaft

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 3. Handball-Liga Nord der Männer hat Tabellenführer TSV Altenholz trotz großer Personalsorgen den VfL Fredenbeck bezwingen können. Der Titel rückt immer näher.

Altenholz | Trotz erheblicher personeller Probleme hat sich der TSV Altenholz mit 34:31 (16:11) gegen den Tabellenzwölften der 3. Handball-Liga Nord der Männer, VfL Fredenbeck, durchgesetzt und ist weiter auf dem Erfolgsweg in Richtung Meisterschaft. „Nach kurzer Anlaufphase hatten wir das Spiel schnell sicher im Griff“, berichtet „Wölfe“-Coach Mannhard Bech, dass der Sieg nie in Gefahr geriet.

„Es war kein schönes Spiel,“ sagt Bech, der bei seiner Mannschaft die Überzeugung, die das Team in den vorangegangenen Spielen ausgezeichnet hatte, vermisste. „Wir hätten schon zur Pause deutlicher führen müssen“, kritisiert der Altenholzer Trainer die Chancenverwertung seines Teams in den ersten 30 Minuten. Dennoch setzten sich die Gastgeber nach dem 3:3 (5.) mit einem 5:0-Lauf auf 8:3 (10.) ab und hatten von da an die Partie sicher im Griff. Überragend war dabei Mathis Wegner, der geschickt Regie führte, seine Nebenleute ins Spiel brachte und selbst als Vollstrecker in Erscheinung trat. Beim Pausenpfiff lagen die Altenholzer mit 16:11 vorne.

Nach dem Wechsel kamen die „Wölfe“ nicht wieder so ins Spiel, wie noch vor der Pause. Der Gast aus Fredenbeck glich beim 18:18 (39.) aus und hielt bis zum 19:19 (41.) dagegen, ehe sich die Altenholzer erneut absetzen konnten und bis zur 50. Minuten auf 27:22 wegzogen. Beim 31:26 (56.) schien die Partie für den TSV Altenholz schon gelaufen zu sein. „Wir haben weiterhin offensiv gedeckt, haben uns auch Bälle erkämpft, sie aber auf dem Weg nach vorne verloren“, erklärt Bech. In dieser Phase hätte er gerne frische Alternativen von der Bank gebracht, doch personell sah es beim TSV übersichtlich aus. Fredenbeck kam noch einmal auf und verkürzte auf 31:33, doch da war bereits die letzte Minute angelaufen und der Sieg nicht mehr in Gefahr.

TSV Altenholz: Schröder, Sator – Ottsen (4), Kaminski (2), Wegner (14/6), Abelmann-Brockmann (4), L. Firnhaber (1), Bergemann (2), Voigt, S. Firnhaber, Boldt (1), Köpke (5/1), Fängler (1), Lipp.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Apr.2017 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen