zur Navigation springen

Lokalsport

06. Dezember 2016 | 22:58 Uhr

Triathlon : Triathlonspaß für alle Generationen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Anlässlich des 4. Eckernförder Ostseetriathlons kommen mehr als 380 Ausdauersportler am Sonntag ans Borbyer Ufer. Der Nachwuchs eröffnet das Event um 10 Uhr.

Eckernförde | Es kann losgehen: Das Organisationsteam hat alle Vorbereitungen getroffen und die Temperaturen in Luft und Wasser sind in den vergangenen Tagen auch wieder auf das für eine Sommersportart passende Niveau geklettert. Eckernförde ist bereit für die vierte Auflage des Ostseetriathlons. Insgesamt 380 Aktive werden am Sonntag am Borbyer Ufer beim Ausdauer-Dreikampf aus Schwimmen, Radfahren und Laufen an den Start gehen. Von den achtjährigen Triathlon-Kids, die um 10 Uhr den Wettkampftag an der Ostsee eröffnen bis zum 77-jährigen Triathlon-Oldie, der um 12.30 Uhr beim Volkstriathlon mit an den Start gehen wird, reicht die Bandbreite des bunten Teilnehmerfeldes beim 4. Ostseetriathlon. Die Veranstaltung, die der Eckernförder MTV und die Wasserfreunde Eckernförde gemeinsam ausrichten, präsentiert sich auch bei der vierten Auflage als Sportevent für alle Generationen. Junge Anfänger, erwachsene Neueinsteiger, ambitionierte Talente, viele Hobbysportler und einige echte Cracks der Szene werden dem Ostseetriathlon wieder viele Gesichter geben.

Der Vormittag am Borbyer Ufer gehört dem Triathlonnachwuchs, der ab 10 Uhr in drei verschiedenen Wettbewerben Vielseitigkeit, Tempo und Ausdauer austesten kann. Ein Dreikampf aus 100 Meter Schwimmen, 2,5 km Radfahren und 400 Meter Laufen steht für die allerjüngsten Starter auf dem Programm, ehe anschließend, je nach Altersklasse, die Distanzen etwas länger werden.

Nachdem die Jugendlichen im Vorjahr wegen der kalten Ostseetemperaturen lediglich einen Duathlon bestreiten durften, hoffen die Organisatoren, dass es dieses Mal mit einem echten Triathlonerlebnis für alle Starter klappt. „Wir hoffen natürlich auf gutes Wetter und ein bisschen wärmeres Wasser, sodass wir die Jugendlichen auch schwimmen lassen können“, erklärt Martin Müller, bei dem seit dem vergangenen Jahr alle organisatorischen Fäden zusammenlaufen.

Das größte Teilnehmerfeld geht beim Volkstriathlon ab 12.30 Uhr ins Rennen. Die 250 Startplätze sind bereits seit zwei Wochen komplett ausgebucht. Der Dreikampf aus 500 Meter Schwimmen vor der Borbyer Uferpromenade, 18 km Radfahren auf einer Wendepunktstrecke zwischen Jungmannufer und dem Straßenzug aus Am Ort und der Landesstraße 26 sowie dem abschließenden 5-km-Lauf zwischen Borby und Louisenberg wird dann für reichlich Action und Dynamik am Ostseeufer sorgen.

Neben den Einzelstartern sind auch 20 Staffeln mit im Rennen, wobei erstmals auch ein Trio auf die Strecke gehen wird, bei dem ein Handbike-Fahrer zum Team gehört. „Hier werden wir Neuland betreten. Aber wir möchten Werbung dafür machen, dass alle Sportler beim Ostseetriathlon willkommen sind“, freut sich Martin Müller, dass die Ostseetriathlon-Szene nun noch vielschichtiger wird.

Auch beim 4. Ostseetriathlon werden neben den vielen Hobbyathleten auch wieder einige Cracks der Triathlonszene mit in die Ostsee springen und einen Sieger unter sich ausmachen. Die Extraklasse junger Spitzenasse hat sich nach den ersten drei Austragungen fast schon zum Markenzeichen des Ostseetriathlons entwickelt. Dem damals 18-jährigen Premierensieger Nick Hansen (Borener SV) folgten mit Peer Sönksen (Neubrandenburg) und Lennart Sievers (Ahrensburg) in den Folgejahren zwei weitere Juniorenasse als Gesamtsieger des Eckernförder Ostseetriathlons. Da keiner der bisherigen Sieger am Sonntag mit am Start sein wird, warten die Beobachter auf einen neuen Champion. Viel spricht dafür, dass die Zeit reif sein könnte für den ersten Heimsieg eines EMTV-Talents beim Triathlon auf heimischer Piste.

Beek Hadler, der im Vorjahr als Gesamt-Sechster bereits ein ganz starkes Debüt auf der Volkstriathlondistanz gegeben hatte, ist in diesem Jahr noch stärker geworden. Das bewies der 17-Jährige gerade erst beim Hamburg-Triathlon am vergangenen Wochenende, wo er als Jugendsieger und Gesamt-Vierter von 2367 Startern des Jedermann-Sprintrennens über die Ziellinie rannte. Mitkonkurrenten wie der Hamburger Kim Oranienburg oder der Kieler Tim Janke werden am Sonntag in Eckernförde Bestform zeigen müssen, wenn sie dem jungen EMTV-Athleten Paroli bieten wollen. Bei den Frauen wird eine Nachfolgerin für Vorjahressiegerin Bettina Lange (Bargteheide) gesucht.

Nachmeldungen sind am Sonntag nicht mehr möglich. Nähere Informationen zum Ostseetriathlon gibt es online unter www.ostseetriathlon.de. Auf der Internetseite finden die Teilnehmer und Zuschauer auch eine Übersicht über die Parkmöglichkeiten in der näheren Umgebung. Wie in den Vorjahren stehen auf dem Lohnert-Gelände in der Prinzenstraße wieder kostenlose Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Jul.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen