zur Navigation springen

Lokalsport

08. Dezember 2016 | 07:03 Uhr

Handball-Kreisoberliga : Starke Torhüter dominieren das Spitzenduell

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

EMTV besiegt IF Stern Flensburg mit 23:22 – Wischer pariert Siebenmeter kurz vor Schluss.

Ein Festival technischer Fehler und vergebener Torchancen erlebten die Zuschauer in der Wulfsteerthalle beim Spitzenspiel der Handball-Kreisoberliga Nord+Nordsee zwischen den beiden Führenden, Eckernförder MTV und IF Stern Flensburg. Dadurch blieb es eine äußerst spannende Partie bis zur letzten Sekunde zweier Teams auf Augenhöhe, die vom EMTV am Ende mit 23:22 (13:11) gewonnen wurde.

Hauptakteure dieser mit Spannung erwarteten Begegnung waren die Torhüter Benjamin Domke und Ben Wischer (EMTV) sowie Svend Stammer (IF), die die Erfolg gewohnten Torjäger auf beiden Seiten schier zur Verzweiflung brachten und die Nerven der Trainer arg strapazierten. „Spannender geht es nicht, wäre aber nicht nötig gewesen, wenn wir nur unsere Chancen genutzt hätten. Wir haben nie den Überblick verloren und mit unseren technischen Stärken über ein Spiel des Gegners zum Teil mit der Brechstange verdient gewonnen. Dennoch hätte das Ergebnis durchaus anders ausgehen können“, analysiert EMTV-Trainer Heiner Petersen. „Wenn man so viele Chancen nicht nutzt, muss man sich nicht wundern, wenn das Spiel verloren geht“, so der enttäuschte IF-Trainer Kevin Oetzmann, dessen Nikolaj Jöns-Horck 15 Sekunden vor Spielende mit einem Siebenmeter an EMTV-Keeper Ben Wischer scheiterte, so dass IF mit leeren Händen nach Hause reisen musste.

Beide Teams starteten nervös in dieses Spitzenspiel. Bis zum 5:6 (12.) legten die Gäste stets ein Tor vor, dann drehte mit Jonas Krohn der erfolgreichste Eckernförder mit zwei Tempogegenstößen die Vorzeichen auf 7:6 (14.). Noch einmal gelang IF mit 10:9 (26.) zum letzten Mal eine Führung, ehe es mit 13:11 für den Gastgeber in die Pause ging. Nach dem Wiederanpfiff legten die Eckernförder durchschnittlich zwei Tore vor, doch den Gästen gelang es immer wieder auszugleichen. In der 51. Minute war es Marius Heldt, der mit dem 21:19 den 100. Teamtreffer erzielte. Ungemein spannend verlief dann auch die Schlussphase und als Jonas Krohn mit seinem siebten Treffer zum 23:22 (59.) erfolgreich war, blieben den Gästen noch 65 Sekunden, zumindest einen Punkt zu entführen. 15 Sekunden vor Spielende gab es Siebenmeter, doch rettete EMTV-Keeper Ben Wischer mit einer Glanzparade beide Punkte für sein Team. Damit ist der EMTV nach drei Spieltagen allein ohne Punktverlust Spitzenreiter.

EMTV: Domke, Mertens, Wischer – J. Krohn (7), Andreas (4), Heldt (2), Carstensen (2), Glowalla (1), Levien (1), Kroniger (2), F. Huth, Riesen (2), Kraack (2), Böttcher.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen