zur Navigation springen

Lokalsport

10. Dezember 2016 | 09:57 Uhr

Crosslauf : Rinkens auf der Langstrecke vorne

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

29. Lila-Eule-Cross in Kappeln: Knapp 170 Aktive genossen den Charme des Hüholz-Waldes. Ein Eckernförder Routinier war nicht zu bezwingen.

Kappeln | Der Lila-Eule-Crosslauf bescherte den Teilnehmern auch bei seiner 29. Auflage einen abwechslungsreichen Wettkampf im Kappelner Hüholz-Wald. Knapp 170 Crossläufer aus dem Norden waren in das Gehölz an der „Alten Eule“ gekommen und testeten auf der Runde zwischen der namensstiftenden einstigen Wald-Diskothek und dem Grödersbyer Bahnhof ihre November-Form aus. Im Vergleich zum von Matsch und Regen geprägten Vorjahresrennen erlebten die Aktiven diesmal bei angenehmen äußeren Bedingungen eine eher softere Version des Crosslauf-Klassikers. So erreichten fast alle Teilnehmer mit trockenen Füßen das Ziel. Der knackige Anstieg zum Ende jeder Runde und der legendäre Sprung über den diesmal nicht ganz so breiten „Wassergraben“ an der Au garantierten aber dennoch echtes Crosslauf-Ambiente am Rande der Schleistadt.

In den Nachwuchsrennen gesellte sich zu den Talenten aus den renommierten Laufklubs der Region auch eine große Zahl junger Laufeinsteiger aus Kappelner Schulen und Einrichtungen, sodass sich der Lila-Eule-Cross bei vielen jungen Debütanten auch als erstes Wettkampferlebnis unvergesslich machte. Bunt gemischt präsentierte sich auch das Spektrum der Laufcharaktere in den Hauptrennen des Tages. Zwischen vielen aufstrebenden Assen, die sich anschicken, der Laufszene ihren Stempel aufzudrücken, konnten sich auch echte Lauf-Routiniers behaupten. Im Rennen über die Langstrecke rannte der 45-jährige Nico Rinkens vom Eckernförder MTV seinen jungen Konkurrenten davon. Sechs Wochen nach seinem Start beim IronMan-Triathlon auf Hawaii zeigte der Triathlet auf der 10  800 Meter langen Strecke im Hüholz seine läuferische Klasse. „Eigentlich bin ich noch nicht wieder richtig im Training, aber irgendwie lief es. Dadurch dass die Mittelstreckler ja anfangs mit auf der Strecke waren, habe ich erst im Ziel mitbekommen, dass ich vorne lag“, erklärt der Eckernförder nach seinem unverhofften Sieg auf den acht Runden im Gehölz. In 42:31 Minuten ließ Rinkens den zwei Wochen zuvor beim Schleswiger Tiergarten-Crosslauf siegreichen Tim Sommer überraschend klar hinter sich. Der 25-jährige Struxdorfer wurde in 43:13 Minuten Zweiter. Im Kampf um den dritten Platz setzte sich Holger Meihsner (TuS Holtenau Kiel; 45:36 Min.) gegen Manuel Henning (Borener SV; 45:52 Min.) durch. Einen Erfolg der Jugend gab es im Rennen der Damen. Die 18-jährige Julia Gröling (SV Enge-Sande) lief in 51:44 Minuten zu einem ungefährdeten Sieg vor der Glücksburgerin Anne Carstensen (54:02 Min.) und Vorjahressiegerin Wiebke Rottschäfer (STV Sörup; 54:32 Min.).

Auf der 5  400 Meter langen Mittelstrecke bewies Mehrkämpferin Caroline Eckert (TSV Glücksburg 09) ihr läuferisches Potenzial. Die 19-Jährige gewann in 25:01 Minuten. Als herausragender Akteur des Tages beeindruckte Mansor Farah. Der 20-Jährige vom STV Sörup lief leichtfüßig wie kein anderer und gewann in 18:44 Minuten vor seinem Vereinskameraden Temuzgi Selomun (19:33 Min.) und dem Eckernförder Domenique Bogs (Maritimer Fünfkampf; 19:52 Min.).

Bei den Veranstaltern vom TSV Kappeln und vom Borener SV, die den Wettkampf gemeinsam ausrichteten, zeigte man sich mit der Beteiligung und der Resonanz aus dem Teilnehmerfeld sehr zufrieden und blickt schon auf das 2017 anstehende Jubiläum des traditionsreichen Waldlaufs. „Zum 30. Lila-Eule-Cross werden wir uns sicher was überlegen“, verspricht Gerald Lau, der als neuer Leichtathletik-Spartenleiter des TSV Kappeln erstmals die Teilnehmer auf die Strecke schickte.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2016 | 05:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen