zur Navigation springen

Lokalsport

26. März 2017 | 15:12 Uhr

Handball-Kreisoberliga : Plöner Meisterfeier beim GTV?

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Für Dänischenhagen zählt gegen Klausdorf nur ein Sieg. „Sonst können wir die Saison abhaken“, so Trainer Thomas Waldeck.

Gettorf | Vor einer kaum zu bewältigenden Aufgabe steht der Gettorfer TV in der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer. In eigener Halle treffen die Gettorfer auf den ungeschlagenen Spitzenreiter TSV Plön. Eine Revanche für die deutliche 26:35-Pokalniederlage hat sich der MTV Dänischenhagen gegen den TSV Klausdorf vorgenommen. Im Kampf gegen den Abstieg ist Schlusslicht TSV Altenholz III beim Vorletzten HSG Mönkeberg-Schönkirchen III zu Gast. Die wohl allerletzte Chance für die Altenholzer, den Abstieg noch abzuwenden.


MTV Dänischenhagen – Klausdorf Sbd., 18.40 Uhr

Schon im Pokal hatte sich MTV-Trainer Thomas Waldeck mehr gegen den TSV Klausdorf erhofft. „Diesmal spielen wir zu Hause, da sind wir stärker“, hofft und glaubt Waldeck an einen Erfolg. Gegen Klausdorf wird bis auf Jonathan Waldeck die gesamte Mannschaft zur Verfügung stehen. „Allen ist klar, wir müssen die Punkte haben, um noch oben angreifen zu können, sonst können wir die Saison abschreiben“, ist Waldeck davon überzeugt, dass die Motivation für dieses Spiel stimmen wird.


Gettorfer TV – TSV Plön   So., 16.45 Uhr
„Die Plöner sind haushoher Favorit. Wenn sie gewinnen sind sie vorzeitig Meister und haben den Aufstieg perfekt gemachen“, geht GTV-Spieler Finn Hahnewald davon aus, dass der Gast aus Plön voll motiviert nach Gettorf reist. Das Hinspiel war mit 28:18 für Plön eine klare Angelegenheit. „Wir hoffen, dass Plön mit dem Backeverbot bei uns Probleme hat“, sagt Hahnewald, der selber nicht mitspielen kann, genauso wie Jakob Wiese.

HSG Mönkeb.-Schön. III – Altenh. III    So., 18.45 Uhr

Alles andere als rosig sind die Aussichten für Schlusslicht TSV Altenholz III beim Vorletzten HSG Mönkeberg-Schönkirchen III. Das Hinspiel hatte der TSV Altenholz III mit 28:27 gewinnen können. „Bei uns sieht es gegenüber dem damaligen Spiel personell ganz schlecht aus. Wir müssen wieder zusehen, wenigstens eine spielfähige Mannschaft zusammen zu bekommen“, erklärt TSV- Spieler Torsten Kinzig, dass die personelle Lage wieder einmal wenig Anlass zur Hoffnung gibt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen