zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Lokalsport

31. Juli 2014 | 03:17 Uhr

Owschlag reist zum Angstgegner - einspielen für das Pokal-Final-Four

vom

Schwerin | Wollen die Handball-Frauen des TSV Owschlag heute in Schwerin was reißen, müssen sie sich steigern. Mit einer ähnlichen Leistung wie zuletzt gegen Altlandsberg (32:34) wird die Mannschaft von Trainer Rainer Peetz höchstens einen verdorrten Blumentopf gewinnen. "Wir müssen einige Briketts nachlegen. Vor allem kämpferisch. Ohne Einstellung gewinnt man kein Spiel in der 3. Liga", sagt Peetz.

Anzeige
Anzeige

Erst recht nicht bei Angstgegner Grün-Weiß Schwerin (17 Uhr, Reiferbahnhalle). Die Owschlagerinnen taten sich in der Vergangenheit stets schwer mit den Ostdeutschen. Die letzten drei Partien gingen allesamt verloren. "Es waren enge Spiele-Verläufe, die leider immer zu unseren Ungunsten ausgegangen sind", so Peetz. Ihn habe es überrascht, dass sein Team diesmal in der Endabrechnung vor den mit einigen Zweitliga-erfahrenen Spielerinnen gespickten Schwerinerinnen landen werde.

Dem Coach ist das Endklassement mittlerweile total egal. Platz drei, vier, fünf oder sechs: Darauf komme es nicht mehr an. Peetz bereitet lieber schon die kommende Saison vor, wenn mit den Torhüterinnen Linda Kühl und Nane Sibbersen sowie mit Ines Gümmer drei wichtige Spielerinnen fehlen werden.

Zuletzt ließ er vermehrt Fabiane Voss und Raphaela Steffek auf Halbrechts ran. Sie durften Einsatzminuten sammeln. Auch Keeperin Johanna Wichelmann aus der Zweiten darf heute wieder mitfahren. Auf der Torwartposition scheint sich unterdessen was zu tun. Es seien gute Gespräche, die er derzeit führe. Mehr will Peetz vorerst nicht verraten. "Wir sind in den Verhandlungen weiter fortgeschritten als zum gleichen Zeitpunkt im vergangenen Jahr", so der Trainer.

In den letzten beiden Spielen in dieser Serie will er eine Mannschaft erleben, die erfrischenden Handball spielt. "Sowohl wir als auch die Schwerinerinnen können befreit aufspielen. Ich erwarte eine technisch niveauvolle Partie", so Peetz.

Der Coach will die Reise nach Schwerin nutzen, um sich für das anstehende Pokal-Final-Four in Altenholz am Sonnabend und Sonntag, 4./5. Mai, einzuspielen. Gegner im Halbfinale ist die klassentiefere HSG Holstein Kiel/Kronshagen. Das andere Semifinale bestreiten Drittligist Henstedt-Ulzburg und Oberligist Wattenbek.

Wer die Mannschaft heute nach Schwerin begleiten will, kommt um 12 Uhr zum Owschlager Bahnhof. Um 12.30 Uhr ist Abfahrt am Kieler Citti-Parkplatz.

von bc
erstellt am 20.Apr.2013 | 03:59 Uhr

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nachrichtenticker