zur Navigation springen

Lokalsport

04. Dezember 2016 | 02:59 Uhr

2. Floorball-Bundesliga : Null Punkte gegen Topteams

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 2. Floorball-Bundesliga Nord-West gingen sowohl die Gettorf Seahawks als auch der TSV Neuwittenbek in ihren Heimspielen leer aus.

Gettorf | Die 2:8-Niederlage des TSV Neuwittenbek gegen Blau-Weiß 96 Schenefeld war schon nicht schön, doch einen Tag später kam es für das zweite Team des Dänischen Wohlds im Heimspiel der 2. Floorball-Bundesliga Nord-West knüppeldick. Die Gettorf Seahawks wurden mit 3:18 böse abgeschossen.

Gettorf Seahawks – DJK Holzbüttgen      3:18

Die Partie begann noch richtig vielversprechend für die Gastgeber, die ein 1:0 (4.) vorlegten. Holzbüttgen hatte aber keine Mühe, das Spiel innerhalb kurzer Zeit zu drehen. So stand es nach 12 Minuten schon 5:1 für die Gäste, was Gettorfs Spielertrainer Steffen Fuchs dazu veranlasste, früh eine Auszeit zu nehmen. Die deutliche Ansage, das Spiel nicht schon so früh abzuschenken, zeigte kurz Wirkung. Zur ersten Pause hieß es 3:7. Ab dem zweiten Drittel spielten dann aber nur noch die Gäste. Völlig unzureichend verteidigten beide Gettorfer Blöcke in der Defensive – immer wieder kam der Gegner frei zum Abschluss und konnte auf 12:3 erhöhen. Es galt im Schlussdrittel Schadensbegrenzung zu betreiben, was mit weiteren sechs Gegentoren aber nicht gelang. „Unsere Verteidigung war so schwach, wie selten in den letzten Jahren“, sagt Fuchs ernüchtert.

Gettorf: Bewarder, – Löffler, Kapteina, L. Vogel (0/2), K. Mahmens, Abbadi, T. Vogel, Hartges, Schönnagel, Stubbe (1/0), L. Mahmens, Hansen (0/1), K. Sydow, Fleischhauer, Y. Sydow (1/0), Fuchs (1/0), Mix.

TSV Neuwittenbek – BW 96 Schenefeld      2:8

Nachdem der TSV Neuwittenbek am vergangenen Spieltag gegen den Tabellenletzten Frankfurt noch zu einem 15:1-Heimerfolg kam, war nun der noch verlustpunktfreie Tabellenzweite aus Schenefeld zu Gast. Die Hoffnungen, vielleicht etwas Zählbares einzufahren, zerschlugen sich beim TSV schnell. Blau-Weiß 96 legte bis zur ersten Drittelpause ein 4:0 vor und blieb auch danach aufmerksam. Zwar konnte Neuwittenbek die Defensive stabilisieren, dennoch erhöhten die Gäste auf 6:0. Das Schlussdrittel endete ausgeglichen mit 2:2, sodass es am Ende einen 8:2-Erfolg der Schenefelder gab.

TSV Neuwittenbek: Vogl, Zädler – Wagner, T. Dethlefsen, F. Traulsen (1/0), Charlet (0/1), S. Bassen (1/0), Silbernagel, J. Bassen, Gebhardt, Welz, B. Dethlefsen, Sell, Jöhnk (0/1), Drews, S. Traulsen, Kaliebe.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Nov.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen