zur Navigation springen

Lokalsport

03. Dezember 2016 | 18:46 Uhr

Handball-Oberliga : Leichtes Spiel für Altenholz und HG OKT II?

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Beide Mannschaften treffen auf Teams aus der Abstiegszone.

Altenholz | Geht man nur vom Tabellenstand aus, so ist der TSV Altenholz in seinem Heimspiel der Handball-Oberliga der Frauen gegen den Tabellenvorletzten Bredstedter TSV klar favorisiert. Und auch die HG OKT II hat mit dem Tabellenschlusslicht einen schlagbaren Gegner zu bezwingen.


TSV Altenholz – Bredstedter TSV   Sbd., 17 Uhr

Von einer leichten Aufgabe gegen den Vorletzten will der Altenholzer Trainer Hauke Scharff nichts wissen. „Bredstedt war schon in der vergangenen Serie eine Art Angstgegner für uns. Doch in Bredstedt hat sich vieles getan. Der Trainer wurde gewechselt, auch sind eine Reihe neuer Spielerinnen hinzugekommen“, ist Scharff der Meinung, die Gäste sind zwar noch nicht so richtig in der neuen Saison angekommen, haben aber wesentlich mehr Substanz, als sie bisher zeigen konnten und stehen deshalb unten drin. „Auch bei uns läuft noch nicht alles rund“, hat sich der TSVA-Trainer zusammen mit seiner Mannschaft vorgenommen, im Heimspiel die zuletzt ansteigende Form weiter auszubauen und erfolgreich nach der Pause in die Serie zurückzukehren. „Natürlich werden wir uns steigern müssen, wenn wir weiterhin vorne mitspielen wollen“, erwartet Scharff von seiner Mannschaft gegen Bredstedt eine solide Abwehrarbeit. „Die Defensive ist für unser Spiel sehr wichtig, denn nur dann können wir von hinten heraus mit Tempo spielen“, erklärt Scharff.

Personelle Probleme haben die Altenholzerinnen vor der Partie nicht. „Derzeit sind alle fit. Wir haben in der spielfreien Zeit sehr intensiv trainiert und wollen nun zeigen, dass wir wieder auf dem Weg nach oben sind“, ist Scharff durchaus optimistisch vor dem Heimspiel.

HT Norderstedt – HG OKT II           So., 14 Uhr

Bislang lief die Saison noch nicht so, wie es sich die HG-Trainerin Sünje Schütt erhofft hat. Deshalb sieht sie ihr Team im Spiel beim bisher noch sieglosen Schlusslicht aus Norderstedt gefordert: „Jetzt müssen Punkte her.“ Die HG-Trainerin erwartet einen Gegner, der mit aller Macht die ersten Saisonpunkte erzwingen will. „Wir müssen auf jeden Fall kämpfen bis zum umfallen, wenn wir die Punkte entführen wollen.“ Für die HG, die auf Alina Wollborn (krank) verzichten muss und bei der hinter dem Einsatz von Karina Delfs noch ein Fragezeichen steht, heißt das: „Alle anderen müssen von Beginn an dagegenhalten. Wir sind nicht der Favorit“, so Schütt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen