zur Navigation springen

Lokalsport

05. Dezember 2016 | 15:34 Uhr

Handball-Kreisoberliga Nord : Landesliga-Absteiger gegen starken EMTV chancenlos

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Kreisoberliga Nord hat der Eckernförder MTV sein Heimspiel gegen den TSV Lindewitt überraschend problemlos gewinnen können.

Eckernförde | Der Eckernförder MTV hat nach einem schwachen Auftritt zuletzt, gegen den TSV Lindewitt wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden. Die Gäste galten als Landesliga-Absteiger als durchaus hohe Hürde, die die Eckernförder mit dem 24:19 (13:9)-Erfolg jedoch überraschend problemlos nahmen. Damit gehört das Team von EMTV-Trainer Heiner Petersen weiterhin zur Spitzengruppe der Handball-Kreisoberliga Nord+ Nordsee.

Nur in der Anfangsphase gingen die überwiegend groß gewachsenen Lindewitter mit 1:0 und 2:1 in Führung. Die Eckernförder waren in der Abwehr jedoch insgesamt sehr präsent und agierten robust, aber nicht unfair. „Meine Mannschaft hat alles richtig gemacht. Die Abwehr stand, wie wir es uns vorgenommen hatten“, lobt Petersen. Die Spielzüge im Angriff leitete gewohnt souverän Christian Levien ein, doch zweimal entschied er sich selber auf das Tor zu gehen, und erzielte dabei über die linke Seite zwei sehr sehenswerte Tore. Besonders der Dreher zum 6:3 war technisch anspruchsvoll. „Das Halbzeitergebnis von 13:9 für uns hat gezeigt, dass unser Vorhaben, aus einer konsequenten Abwehr heraus mit schnellen Angriffen zum Torerfolg zu kommen, aufging“, sagt Petersen.

Nach dem Wechsel zogen die Gastgeber von 13:10 auf 17:11 davon. Von diesem Sechs-Tore-Vorsprung zehrte der EMTV die verbleibende Zeit. Zwar verkürzten die Gäste mit einem 4:0-Lauf noch einmal von 15:22 auf 18:22, doch der Sieg der Hausherren geriet vor knapp 50 Zuschauern nicht mehr in Gefahr.

„Die Abwehrarbeit hat wirklich gut geklappt, im Angriff hätten wir allerdings noch etwas effektiver agieren können, doch die stabilen Abwehrrecken des TSV Lindewitt haben meinem Team schon einiges abverlangt. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, und so wurden viele Aktionen sehr hart geführt“, erklärt Petersen, der zudem froh ist, dass seine Schützlinge die Lehren aus dem schwachen Spiel bei der HSG SZOWW II gezogen haben. „Wir sind ganz anders aufgetreten. Durch diesen Sieg sind wir voll im Plan“, sagt Petersen zufrieden.

Am Sonnabend hat der EMTV das nächste Heimspiel um 17 Uhr gegen den noch sieglosen Tabellenvorletzten HSG Husum/Schobüll/ Nordstrand.

Eckernförder MTV: Wischer, Domke – Glowalla, Riesen (2), Kroniger (5), Levien (2), Andreas (1), Huth, Kraack (1), Carstensen (2), Börsing (1), Böttcher (3), Sothmann (7).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Nov.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen