zur Navigation springen

Lokalsport

07. Dezember 2016 | 13:35 Uhr

GOLF : Klassenerhalt wird erst am letzten Spieltag entschieden

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 2. Golf-Bundesliga haben sich die Altenhofer Herren beim Heimspieltag die Hoffnung auf den Klassenerhalt bewahrt. Für die Damen wird es schwerer.

Altenhof | Alles war für den großen Altenhofer Heimspieltag in der 2. Golf-Bundesliga bereit, wenn da nicht dieser Nebel am Morgen gewesen wäre, der den Start um 60 Minuten nach hinten verschob. Die Spieler konnten einfach nicht sehen wo die Bälle auf der Bahn landeten. Ein Golftag fängt in der Bundesliga ohnehin sehr früh an.

Nach dem Aufstehen muss man ein gutes Frühstück zu sich nehmen, was nicht jedem leicht fällt, wenn man schon um kurz nach 6 Uhr anfängt, sich auf dem Platz warm zu spielen.

Dann riss der Himmel auf, die Sonne kam durch und es ging endlich los. Die Nervosität bei den Altenhofern war da, wollte man doch am Heimspieltag besonders gut spielen, um sich für den letzten Spieltag in zwei Wochen eine gute Ausgangsposition zu sichern. Die Herrenmannschaft von Headpro Nils Sallmann erwischte einen ordentlichen Tag. Das Team liegt nach dem vorletzten Spieltag nur einen Punkt hinter dem GC Teutoburger Wald zurück. „Wir haben am ersten Tag tolle Einspielrunden gespielt, leider konnten das am zweiten Tag nicht alle wiederholen. Für unser Team ist es jedoch wichtig, dass wir den Klassenerhalt noch selbst in der Hand haben“, sagt Nils Sallmann. „Wir müssen am letzten Spieltag besser sein als der Gastgeber Teutoburger Wald und 16 Schläge in der Gesamtwertung aufholen. Das können wir schaffen.“

Bei den Altenhofer Damen von Coach Yannick Oelke wird das Saisonziel Klassenerhalt dagegen schwerer zu erreichen sein. Wie bei den Herren belegen die Damen derzeit den vierten Platz in der Tabelle. Am letzten Spieltag reist man zum drittplatzierten GC Hamburg-Walddörfer, der in zwei Wochen Gastgeber des Damenspieltags ist. „Wir haben einfach heute nicht in unseren Rhythmus gefunden. Die Startverschiebung am Morgen hat meinen Damen nicht gut getan“, sagt Yannick Oelke. „Wir werden am letzten Spieltag noch einmal alles geben und angreifen, um den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Es wird schwer, aber wir haben schon gezeigt, dass wir eine solche Leistung abrufen können. Außerdem gilt für unsere Mitkonkurrenten vom GC Hamburg-Walddörfer – wie für uns auch: Ein Heimspiel ist kein Heimvorteil.“

Erstmalig im Team der Altenhofer war Andrea Dedekind, die mit Svenja Versümer das beste Viererergebnis für Altenhof ins Clubhaus brachte. Am letzten Spieltag kehrt dann auch wieder Nicole Kunz in die Mannschaft zurück, die am Wochenende verhindert war.

Tagessieger sowohl bei den Damen als auch bei den Herren wurden die Mannschaften aus Bremen vom Club Zur Vahr. Herausragend am zweiten Tag war der neue Platzrekord von Hinrich Arkenau vom Club Zur Vahr mit einer 64er Runde auf dem Par-70(weiß)-Kurs.

„Unser Heimspieltag in Altenhof hat, wie schon in den vergangenen Jahren, viele Besucher auf den Golfplatz gelockt. Der Platz präsentierte sich in sehr gutem Zustand, und wir haben bewiesen, dass sich der Leistungssport Golf in unserer Region fest etabliert hat,“ freut sich Jens Hannemann, Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit im GC Altenhof. Gegen 21 Uhr war der Spieltag geschafft. Die Vorbereitungen für das ausgegebene Saisonziel Klassenerhalt können beginnen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Jul.2016 | 06:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen