zur Navigation springen

Lokalsport

05. Dezember 2016 | 17:44 Uhr

Handball-Oberliga : Klare Erfolge für OKT II und den TSV Altenholz

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die zweite Mannschaft der HG siegt beim Tabellenletzten 32:24 – Hoher Altenholzer 30:22-Heimerfolg über Bredstedt.

Altenholz | In der Handball-Oberliga der Frauen konnten der TSV Altenholz und die HG OKT II souveräne Siege erringen.


HT Norderstedt – HG OKT II     24:32 (12:18)

Die HG kam beim Schlusslicht aus Norderstedt zu einem wichtigen und ungefährdeten Sieg. „Wir haben eigentlich alles das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, ist HG-Trainerin Sünje Schütt, die erneut selbst wieder das Trikot überstreifen musste, letztlich zufrieden. „Wir haben von Beginn an sehr konzentriert gespielt“, lobt Schütt die sichere Abwehr. Die Gäste, durch Jill Sievert, Sarah Greinke und Kim Lara Haudrup aus der ersten Mannschaft verstärkt, legten eine 5:2-Führung (10.) vor. Norderstedt ließ sich aber noch nicht abschütteln und kam auf 6:7 heran. Dann aber setzte sich die HG bis zum 14:6 (22.) entscheidend ab. Im zweiten Abschnitt blieben die Gäste konzentriert und verkrafteten auch schnell die Verletzung von Kim Lara Haudrup. „Andere Spielerinnen sind in die Bresche gesprungen“, lobt Schütt.

HG OKT II: Schubbe, Katzberg – Haudrup (2), J. Küppers (4), Sievert (11/3), Schütt, Niese (8), Krück (2), Stachowski (1), Sasse (1), Greinke (3).



TSV Altenholz – Bredst. TSV   30:22 (12:10)

Der TSV Altenholz ist durch diesen sicheren Erfolg bis auf zwei Punkte an die beiden führenden Teams AMTV Hamburg und TSV Wattenbek herangerückt. Völlig zufrieden war der Altenholzer Coach Hauke Scharff mit der Abwehrarbeit seiner Mannschaft. „Besonders der Mittelblock mit Natalie Tonn und Alexandra Thiesen hat unserer Abwehr sehr viel Halt gegeben“, lobt der Altenholzer Trainer. Bis zur Halbzeit tat sich der TSVA im Angriff recht schwer. „Wir haben einfach zu viel überlegt, statt den direkten Weg in Richtung Tor zu nehmen“, bemängelt Scharff. Dabei liefen sich die Altenholzerinnen immer wieder in der stabilen Deckung der Gäste fest. Im zweiten Spielabschnitt entwickelte Altenholz dann mehr Tordrang. „Wir haben außerdem das Tempo deutlich erhöhen können“, spricht der TSV-Coach davon, dass sein Team die Partie immer besser in den Griff bekam. Dem Tempospiel der Gastgeberinnen hatte Bredstedt nicht mehr so viel entgegenzusetzen. Vor allem hatten die Gäste Probleme in der Rückwärtsbewegung nach verlorengegangenen Bällen im Angriff. Die Chancen nutzte der TSV Altenholz, der immer besser in Schwung kam, nun konsequent aus, um die Führung schnell auszubauen.
TSV Altenholz: Guttau, Albrecht – von Klein (2), Hausschild (3), Tonn (2), Horn (3), Thümer (4), Bock, Thiesen (1), Ohm (3), Most (8/5), Lyke (4).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen