zur Navigation springen

Jugend-Handball : Kein Spiel für schwache Nerven

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Eckernförder MTV setzt sich knapp mit 24:23 gegen den Tabellennachbarn SG Oeversee durch.

Eckernförde | Gegen den Tabellennachbarn von der SG Oeversee/Jarplund-Weding behielten die Handballer der männlichen Jugend A des Eckernförder MTV in der SH-Liga-Pokalrunde knapp mit 24:23 (13:12) die Oberhand. „Beide Mannschaften waren nahezu gleichwertig“, sagt EMV-Coach Hans-Jürgen Wohlleben.

Ein kollektiver zehnminütiger Black-Out des EMTV ermöglichte den Gästen anfangs einen 8:3-Vorsprung. Im Anschluss daran leisteten sich die Oeverseer einige technische Fehler und die Eckernförder glichen beim 9:9 wieder aus.

Nachdem beim 13:12 für den EMTV die Seiten getauscht wurden, lag das Team von Trainer Wohlleben nach 48 Minuten plötzlich mi 18:20 im Rückstand. „Wir haben dann eine Auszeit genommen und die Abwehrformation verändert. Das war der Schlüssel zur Wende“, sagt Wohlleben. Mit einer 6:0-Abwehr wurden die Durchbrüche der SG verhindert. Beim 21:20 lag der EMTV wieder vorne. Doch bis zum Schluss war das Spiel nichts für schwache Nerven.

EMTV: C. Heldt, Haar, Wegner – H. Hamann (4), Skripczynski (3), Andresson (7/4), T. Hamann (1), Schäffler (3), Hellfaier (2), Vollert (1), Henatsch (3), Reimer.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Mär.2017 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen