zur Navigation springen

Lokalsport

04. Dezember 2016 | 11:22 Uhr

Wrestling : „Izzy“ Galegos hilft Garett Noah

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Madsus hat mit seinem Sieg über Max Pain seinen BCW-X-Plosion-Titel im Wrestling verteidigt. DG Dash holt den BCW-National-Titel von Pascal Spalter zurück.

Rieseby | Mehr als 100 Zuschauer fieberten dem 13. Wrestling-Event des Eckernförder Baltic Championship Wrestling Clubs (BCW) entgegen, denn in der Ankündigung hieß es, der bekannte Sänger der Boygroup „US5“ würde als Wrestler auftreten. Sie wurden nicht enttäuscht – im Gegenteil. Die Showeinlage beim Kampf mit seinem Freund Garett Noah gegen Chris Tyson, bei der er sich vom oberen Ringseil auf den liegenden Tyson stürzt (siehe kleines Foto), war die bislang waghalsigste aller Shows.

„Es war für uns Akteure unfassbar. Wir haben das Publikum mit spektakulären Aktionen und großartigen Showelementen sowas von mitgezogen“, freut sich BCW-Chef Gerrit Wiebenson, der zum zweiten Mal statt der bislang sechs Matches sieben anbot. Drei Titelkämpfe standen auf dem Programm. Nachdem „Golden Boy“ Colt Sievers in einem turbulenten Auftakt von Dan Devitt mit einem Angel Wings besiegt wurde brachte das Match Brent Rogers gegen Jinx keinen Sieger hervor, da sich beide über die erlaubte Zeit hinaus außerhalb des Ring aufhielten.

Im ersten Titelkampf, dem BCW Tag Team Match, standen sich Meister WDE/Göttingen mit Jacob Valentine und Dave Danielson sowie die Berliner Young Lions mit Lucky Kid und Tarkan Aslan gegenüber. Hier gab es mit ausgeklügelter Choreographie und neuen, spektakulären Show-Elementen einen Titelwechsel, da die Lions den Sieg errangen. Es folgte das BCW X Plosion-Titel-Match, in dem Madsus mit einem Big Boot gegen den Kieler Max Pain seinen Titel verteidigte.

Im Single Match trafen mit dem Oldenburger Tower und dem Stralsunder Majestic Donovan zwei Akteure aufeinander, die keinen Hehl daraus machten, dass sie sich nicht gewogen sind. „Tower soll in Rente gehen. Wenn er doch kommt, werde ich ihn in die Mülltonne stopfen“, tönte Donovan, der aber mit der berühmten Towerbomb das Nachsehen hatte.

Spannend ging es beim schwergewichtigen BCW National Titel Match zwischen dem Berliner Titelverteidiger Pascal Spalter (136 kg; 1,91 m) und dem Hamburger DG Dash (99,9 kg; 1,87 m) zu. Nach 17 Minuten langer wechselnder Führungen gelang DG Dash ein School Boy Pin gegen Spalter. Der Titelwechsel war perfekt.

Im Hauptkampf, einen Grudge Match (alles ist erlaubt) traf „Schwinger“ Garett Noah, unterstützt von Special Guest „Izzy“ Galegos auf Chris „The Madness“ Tyson. Zunächst wartete Noah mit zahlreichen neuen Sprungelementen auf, doch blieb Tyson davon vorerst unbeeindruckt. Er profitierte vom falschen Spiel des Spezial-Ringrichters „Viper“ – sehr zum Missfallen des Amerikaners Izzy, der sich nun einschaltete. Noah leitete den Sieg mit dem 69. Slam ein, gefolgt von der spektakulären Swanton Bomb, mit der Izzy das Publikum in Atem hielt.

Der BCW-Vorsitzende Gerrit Wiebenson wies am Ende bereits auf die nächste Veranstaltung hin, die am 12. November in der Riesebyer Wilhelm-Bronnmann-Sporthalle stattfinden wird.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Okt.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen