zur Navigation springen

Lokalsport

03. Dezember 2016 | 10:44 Uhr

Karate : International German Wado Cup: Karate-Elite zu Gast in Eckernförde

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Karatekämpfer aus mehreren Nationen werden beim International German Wado Cup im Schulzentrum in Eckernförde am Sonnabend ihr Können zeigen.

Eckernförde | Man sieht sie an vielen Stellen in Eckernförde – die Plakate für den International German Wado Cup am Sonnabend in Eckernförde. Der Eckernförder Karateverein Fuji Yama freut sich auf diesen sportlichen Leckerbissen. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte richten die Eckernförder diese Veranstaltung am Sonnabend im Ostseebad aus. Hierbei handelt es sich um die inoffizielle Internationale Deutsche Meisterschaft der Karate-Stilrichtung Wado-Ryu und Wado-Kai.

Wado Ryu ist eine der vier großen Karatestilrichtungen, neben Shotokan, Gojo Ryu und Shito Ryu. Entwickelt wurde es von Hironori Otsuka 1934 in Japan, und in Deutschland verbreitet von Teruo Kono seit den 70er-Jahren.

Der Wado Cup findet seit mehr als 20 Jahren in wechselnden Orten statt. In Schleswig-Holstein wurde er aber erst einmal vor vielen Jahren in Rendsburg ausgerichtet. Für die Teamtrainer ist die Veranstaltung geeignet, um sich die Wado-Karateka anzuschauen und ihre Eindrücke mit in die Entscheidung zur Teilnahme am jährlich stattfindenden Wado-Europa-Cup einzubeziehen.

Es war zunächst geplant, den Wado Cup 2016 in Berlin durchzuführen. Das wurde dort aber wegen der prekären Hallensituation abgesagt. Fuji Yama hat sich angeboten, den Cup in Eckernförde zu veranstalten. Seit Anfang des Jahres sind sie mit der Organisation beschäftigt. Der Wado Cup findet in der Halle 3 des Schulzentrums-Süd statt.

„Es liegen 266 Meldungen von 210 Sportlern aus 31 Vereinen aus Deutschland, Dänemark, Belgien, Armenien und Nepal vor“, sagt Karsten Schumacher, der den Wado-Cup nach Eckernförde geholt hat und mit dem Fuji-Yama-Team für die Organisation des Turniers verantwortlich ist. „Mit so vielen Starts haben wir nicht gerechnet, freuen uns daher aber umso mehr, dass so viele Sportler nach Eckernförde kommen.“

Die Wettkämpfe findet auf drei Kampfflächen statt und werden von insgesamt 20 Kampfrichtern, zumeist mit Bundes- oder internationaler Lizenz, bewertet.

Die Schirmherrschaft für das Turnier hat Eckernfördes Bürgermeister Jörg Sibbel übernommen, der bei der Eröffnung dabei sein wird. Los geht es um 9 Uhr. Bis mittags finden die Kata-Begegnungen statt, für die direkt im Anschluss die Siegerehrungen durchgeführt werden. Danach folgen die Kumite-Wettkämpfe mit der anschließenden Siegerehrung.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 29.Apr.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen