zur Navigation springen

Lokalsport

09. Dezember 2016 | 03:03 Uhr

Handball-Kreisoberliga : HSG Gettorf/Osdorf bleibt in der Spitzengruppe

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der MTV Dänischenhagen muss eine ganz knappe Heimniederlage hinnehmen.

Gettorf | Die HSG Gettorf/Osdorf bleibt im Rennen um die Tabellenspitze der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen. Das Team von Trainer Michael Thimm setzte sich gegen Schlusslicht Wiker SV durch. Einen Erfolg hatte sich auch der MTV Dänischenhagen erhofft, doch das Heimspiel gegen Ellerbek ging am Ende knapp verloren.


MTV Dänischenhagen – Ellerbeker TV        26:27 (14:14)

Anfangs lief es beim MTV recht gut. „Wir haben in der Deckung gut gestanden und konnten von hinten heraus Tempo machen“, sagt Trainer Per Bartz. Nach acht Minuten führte sein Team mit 4:2. „Leider haben wir dann einige leichte Fehler gemacht“, erklärt Bartz. So glichen die Gäste beim 7:7 (16.) aus und lagen nach 21 Minuten sogar mit 10:8 in Führung. Bis zur Halbzeit konnte der MTV den Rückstand aber wieder ausgleichen. Bis Mitte der zweiten Hälfte kontrollierte der Gastgeber die Partie und hatte sich beim 22:17 (43.) eine komfortable Fünf-Tore-Führung herausgeworfen. „Wir hatten zwar zahlreiche Chancen, den Sieg zu sichern, haben dann aber zu viele freie Würfe von Außen und Gegenstöße ausgelassen“, sagt Bartz. Das nutzten die Gäste, holten auf und gewannen am Ende noch mit 27:26.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Klaß (7/1), Schumacher (6/2), Grabowski (4/1), Stegemann (3), Wenn (3), Volp (2), Porsch (1).



HSG Gettorf/Osdorf – Wiker SV           22:15 (8:8)

So ganz zufrieden war HSG-Trainer Michael Thimm nicht. „In der ersten Halbzeit haben wir uns ganz schwer getan. Besonders im Angriff lief es nicht rund“, erklärt der Coach, der seinem Team in der Halbzeitpause auch einiges zu sagen hatte. Lediglich mit der Abwehr war der Trainer so halbwegs zufrieden. Nach dem Wechsel lief es im Angriff lange Zeit nicht viel besser. „Wir haben einfach zu viele Chancen liegen gelassen“, so Thimm. Die Gäste waren zwar nicht wirklich nah dran am Sieg, doch es dauerte lange, bis sich die HSG entscheidend absetzen konnte. „Erst als Mitte der Halbzeit bei Wik die Kondition nachließ, kamen wir besser ins Spiel“, weiß Thimm.

Tore für die HSG Gettorf/Osdorf: D. Dibbern (5), M. Dibbern (4), J. Elscher (4), Griese (2), Wölki (2), Lübker (2), Jessen, Baer und F. Elscher (je 1).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen